1. Sport

Macher vom Niederrhein: Präsident von Borussia Mönchengladbach wird 80

Happy Birthday : Rolf Königs, der Macher vom Niederrhein

Rolf Königs steht seit 17 Jahren an der Spitze der Borussia. Jetzt feierte er seinen 80. Geburtstag.

(dpa). Eigene Geburtstage oder Jubiläen sind ihm unwichtig, sein Lieblingsspruch lautet „Lasst uns Business machen“. Als Rolf Königs 1999 zu Borussia Mönchengladbach kam, stand der Club vor dem ersten Bundesligaabstieg und hatte noch kein neues Stadion. Fünf Jahre später rollte der erste Ball im Borussia-Park und Königs, eine bekannte Mönchengladbacher Wirtschaftsgröße, übernahm das Präsidentenamt beim Traditionsclub – bis heute und auch wohl noch die nächsten drei Jahre. Am Donnerstag feierte Borussias Clubchef seinen 80. Geburtstag, für ihn kein Grund, sich an diesem Tag nicht um „Business“ zu kümmern.

„Das sind für mich ganz normale Tage. Ende. Das ist so und war schon immer so“, sagte Königs vor kurzem in einem seiner seltenen Interviews. „Die katholischen Christen haben früher ohnehin mehr den Namenstag als den Geburtstag gefeiert“, sagte er. Aber auch das sei für ihn ein völlig normaler Tag.

Amtsmüdigkeit oder ein Leben als Rentner – für Borussias Präsidenten völlig undenkbar. Königs, der in den 1980-er Jahren eine erfolgreiche Umwandlung seines Textilunternehmens in einen Autozuliefererbetrieb vornahm, steht weiterhin mitten im Arbeitsleben. 117 Werke in 28 Ländern mit mehr als 25 000 Mitarbeitern umfasst sein Unternehmen. Dazu kommt seit mehr als 20 Jahren ein Leben als Fußball-Funktionär, das so gar nicht zu dem Kunstliebhaber zu passen scheint.

Doch sein Know-how war gerade in der Phase des Stadionbaus und dem weiteren Wachstum im Mönchengladbacher Nordpark gefragt. „Als wir 1999 angetreten sind, Borussia zu reformieren, haben viele gedacht: Lass die mal reden. Wir haben aber Volldampf gemacht“, sagte Königs. „Damals hatten wir in der Geschäftsstelle 40 Mitarbeiter, heute sind es 160 fest Angestellte, alles in allem rund 500 Menschen, die sich um Borussia kümmern.“

Einer, der von Beginn an an Königs‘ Seite mitgestaltet und mitarbeitet, ist Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers. „Rolf Königs ist ein Mann klarer Worte, ein stringenter Mensch, der klare Vorstellungen und Werte besitzt und nach ihnen handelt. Jemand, auf den man setzen kann, der anpackt und nicht zaudert. Einer, über den man sagt, dass er ein Macher ist“, sagt Schippers im vereinseigenen „Fohlenecho“.

Seine Mission beim Club siegt Königs noch nicht beendet. „Wer die Vergangenheit kennt und die Gegenwart respektiert und kapiert, der hat auch alle Chancen, die Zukunft gut zu gestalten. Ich habe noch viel vor mit Borussia“, sagte der Präsident.