Leichtathletik Richardson sprintet in Weltjahresbestzeit zu Olympia-Ticket

Eugene · Nach den verpassten Spielen von Tokio soll es in Paris mit Olympia-Gold mit Sha'Carri Richardson klappen. Das Ticket hat die US-Sprinterin mit einer Top-Zeit gelöst.

Sha'Carri Richardson feiert ihren Sieg im Finale des 100-Meter-Laufs der Frauen.

Sha'Carri Richardson feiert ihren Sieg im Finale des 100-Meter-Laufs der Frauen.

Foto: George Walker IV/AP/dpa

US-Sprinterin Sha'Carri Richardson hat sich in Weltjahreszeit über 100 Meter den Platz im Leichtathletik-Team der USA für die Olympischen Spiele in Paris gesichert. Die 24 Jahre alte Weltmeisterin gewann bei den Ausscheidungen in Eugene im US-Bundesstaat Oregon das Finale in 10,71 Sekunden.

Vor drei Jahren hatte Richardson die Spiele in Tokio nach einem positiven Cannabis-Test verpasst. Damals hatte sie ebenfalls das Ausscheidungsrennen gewonnen, der Sieg war ihr nachträglich aber aberkannt worden. Der US-Verband verzichtete auf eine Nachnominierung der Sprinterin, deren Mutter zuvor gestorben war.

Richardson sprach nach ihrem Erfolg am Samstag (Ortszeit) von einem überwältigenden Glücksgefühl. Sie könne es nicht erwarten, ihr Team zu repräsentieren. „Ich fühle mich geehrt. Ich fühle alles. Jedes Kapitel, das ich in meinem Leben erlebt habe, hat mich auf diesen Moment vorbereitet“, sagte Richardson.

Die beiden anderen beiden Plätze gingen an Trainingspartnerinnen von Richardson, die ebenfalls Weltklassezeiten liefen. Melissa Jefferson wurde Zweite in 10,80 Sekunden, Rang drei belegte Twanisha Terry in 10,89 Sekunden.

© dpa-infocom, dpa:240623-99-499586/2

(dpa)