1. Sport
  2. Leichtathletik

Leichtathletik: Reh holt U23-Titel vor Klosterhalfen bei Cross-EM

Leichtathletik : Reh holt U23-Titel vor Klosterhalfen bei Cross-EM

Samorin (dpa) - Mit Gold und Silber im U23-Rennen haben Deutschlands junge Lauf-Hoffnungen Alina Reh und Konstanze Klosterhalfen bei den Cross-Europameisterschaften groß aufgetrumpft.

Die 20 Jahre alte Reh aus Ulm gewann am Sonntag im slowakischen Samorin den Titel nach 6,28 Kilometern in 20:22 Minuten. Klosterhalfen, die zuletzt zweimal in der U20-Klasse gewonnen hatte, wurde mit drei Sekunden Rückstand Zweite vor der Britin Jessica Judd (20:45 Minuten).

„Jetzt werde ich erst einmal feiern und dann wieder ins Training zurückkehren. Die Europameisterschaften im nächsten Jahr in Berlin sind eine riesige Motivation für mich“, sagte die neue Cross-Europameisterin acht Monate vor der Heim-EM der Leichtathleten im Olympiastadion. Die ebenfalls 20 Jahre alte Klosterhalfen vom TSV Bayer Leverkusen wurde in diesem Jahr bereits U23-Europameisterin über 1500 Meter. Reh hatte vor einem Jahr als Vierte der Cross-EM im U20-Rennen eine Medaille nur um eine Sekunde verpasst.

Ihren Titel im Frauenrennen verteidigte die Favoritin Yasemin Can. Die in Kenia geborene Türkin setzte sich auf der 8,23 Kilometer langen Strecke in 26:48 Minuten souverän durch. Elena Burkard wurde als beste Deutsche Fünfte.

Bei den Männern gewann erneut ein in Kenia geborener Türke. Der 31 Jahre alte Kaan Kigen Özbilen kam nach 10,15 Kilometern in 29:45 Minuten als Erster ins Ziel. Richard Ringer aus Friedrichshafen verbuchte als starker Zwölfter (30:24) seine bisher beste Platzierung bei einer Cross-EM.

Im Auftaktrennen hatte Miriam Dattke aus Regensburg als Dritte in der Altersklasse U20 überrascht und damit den ersten Podestplatz für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) erkämpft.