Hochsprung-Weltmeisterin: Lassizkene scheitert in Ostrava an Weltrekordhöhe

Hochsprung-Weltmeisterin : Lassizkene scheitert in Ostrava an Weltrekordhöhe

Mit der Jahresweltbestleistung von 2,06 Metern und einem knapp verpassten Weltrekord hat Hochsprung-Weltmeisterin Marija Lassizkene beim Leichtathletik-Meeting im tschechischen Ostrava ein Glanzlicht gesetzt.

Die als neutrale Athletin startende Russin ließ nach ihrem sicheren Sieg die Weltrekordhöhe von 2,10 Metern auflegen - und scheiterte dreimal.

„Der erste Versuch über 2,10 Meter war wirklich ganz knapp“, sagte Lassizkene, Weltmeisterin von 2015 und 2017 sowie Europameisterin von 2018. „Aber ich weiß, dass ich den Weltrekord drauf habe“, betonte die 26-Jährige. Die Bestmarke im Frauen-Hochsprung ist inzwischen fast 32 Jahre alt: Am 30. August 1987 überquerte die Bulgarin Stefka Kostadinowa bei der WM in Rom 2,09 Meter.

Weiter in Top-Form präsentierte sich auch Speerwerfer Magnus Kirt. Mit 90,34 Metern übertraf der Este die Jahresweltbestweite des Mannheimers Andreas Hofmann um 69 Zentimeter. Kirt war im Vorjahr in Berlin EM-Dritter. Deutsche Speerwerfer waren beim Traditionsmeeting „Zlata Tretra“ der World-Challenge-Serie nicht am Start.

Homepage Meeting Zlata Tretra

Ergebnisse

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung