Kult-Stimme Manni Breuckmann kommentiert wieder

Fußballkommentator : Kult-Stimme Manni Breuckmann kommentiert wieder

Die Düsseldorfer Kult-Stimme ist zurück. Manni Breuckmann sitzt beim Spiel Schalke gegen Union Berlin wieder hinterm Mikrofon.

Wenn es in NRW eine Stimme gibt, die fest mit Fußball verbunden ist, dann die von Manfred Breuckmann. Manni war jahrzehntelang der Kult-Radiokommentator, bis er vor elf Jahren beim WDR in Altersteilzeit ging.

Jetzt kommt der 68-Jährige zurück. In seinen Worten: „Ich werde exhumiert. Und steige wieder ins Kommentatoren-Geschäft ein.“ Und das mit Stimme und Gesicht: Denn der Düsseldorfer wird am Freitag erstmals für die Streaming-Sportplattform DAZN kommentieren.

„DAZN hatte zuvor auf mich einen recht jugendlichen Eindruck gemacht. Doch zum ersten Spiel der Bundesliga im August hatten sie auch einen alten Bekannten als Co-Kommentator verpflichten können, Fritz von Thurn und Taxis“, sagt Breuckmann. „Ich werde etwas mutiger sein und als Hauptkommentator an den Start gehen.“ Und zwar beim Spiel Schalke gegen Union Berlin. Für den gebürtigen Dattelner etwas ganz Besonderes, ist er doch Schalke-Fan. „Es wird eine zweite Tonoption geben, auf der ich aus der Sicht eines Schalke-Fans kommentieren werde. Die Zuschauer können dann auswählen“, erklärt Breuckmann. „Man wird schon merken, wofür mein Herz schlägt. Aber ich werde auf keinen Fall unfair und fanatisch kommentieren. Außerdem muss ich zugeben, dass ich auch eine kleine Schwäche für Union Berlin habe.“ Für ihn ist es zudem der erste Kommentatoren-Job vor einer Kamera. „Meine wesentliche Aufgabe wird sein, den Mund zu halten. Ich komme ja vom Radio, wo man das Bedürfnis hat, durch zu reden. Im Fernsehen kann ich mich nicht so benehmen. Daher bin ich schon ein bisschen nervös ...“

Eines steht für ihn fest: „Ich peile keine neue Karriere an.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung