Julian Korb verhindert Bayer-Sieg

Julian Korb verhindert Bayer-Sieg

4:4-Spektakel zwischen Hannover und Leverkusen.

Hannover. Nach dem irren Acht-Tore-Spektakel in Hannover verfluchte Bayer Leverkusens Top-Joker Leon Bailey die verschenkten Chancen. „Das war von der ersten Minute an völlig verrückt. Wir hatten genug Möglichkeiten, dieses Spiel für uns zu entscheiden“, sagte der 20-Jährige, der mit zwei schnellen Toren nach seiner Einwechslung die packende Partie anscheinend schon zugunsten der Werkself entschieden hatte. Doch das 4:4 von Julian Korb in der 83. Minute rettete Hannover noch einen Punkt und bremste Leverkusens Erfolgszug in der Fußball-Bundesliga.

Zwar blieb das Team von Trainer Heiko Herrlich zum zwölften Mal in Serie in der Liga ungeschlagen, verpasste aber zum Abschluss der Hinrunde den Sprung auf Platz zwei. Neben Bailey (47./67.) hatten vor der Pause Julian Brandt (11.) und Admir Mehmedi (25.) für die Gäste getroffen. Aufsteiger Hannover ging durch Ihlas Bebou (12.), Niclas Füllkrug (21./Foulelfmeter) und Felix Klaus (45.) mit einem 3:2-Vorsprung in die Kabine und erkämpfte sich zum Schluss noch verdient den 23. Zähler einer bemerkenswerten Hinserie. „Das war ein Wahnsinnsspiel, ein schöner Jahresabschluss“, sagte Torschütze Korb, der vor der Saison von Mönchengladbach zu den Niedersachsen gewechselt war.

Beide Mannschaften spielten von Anfang an mutig und munter nach vorn und boten beste Unterhaltung. 18 zu 20 Torschüsse notierten die Statistiker, und fünf Tore in einer Halbzeit hat es in dieser Saison bisher noch nicht gegeben. Dass es bei dem Schlagabtausch auch Abwehrfehler gab, war zumindest den neutralen Zuschauern egal. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung