1. Sport

Niederlage am Geburtstag: Jüngster WM-Spieler ist erst neun Jahre alt

Niederlage am Geburtstag : Jüngster WM-Spieler ist erst neun Jahre alt

Düsseldorf (dpa) - Der jüngste Spieler bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf ist am ersten Tag dieses Turniers gerade einmal neun Jahre alt geworden: Iljas Allanazarow aus Turkmenistan, eine genauso talentierter wie auch privilegierter Junge.

Denn sein Vater Agamurat Allanazarow ist Präsident des Tischtennis-Verbandes in dem zentralasiatischen Land. Auch das mag ein Grund dafür sein, dass der kleine Iljas schon im Kindesalter zum zweiten Mal für eine WM nominiert wurde. Bereits bei der Mannschafts-WM 2016 in Kuala Lumpur war er dabei.

In Düsseldorf war sein erstes Match aber auch gleichzeitig schon sein letztes: Denn Iljas Allanazarow und sein Doppelpartner Didar Schaimanow schieden in der Qualifikationsrunde glatt mit 0:3 Sätzen gegen Richard Gonzales und Jann Mari Nayre von den Philippinen aus. „Das macht nichts“, sagte sein Vater Agamurat. „Überhaupt bei so einer Weltmeisterschaft dabei zu sein, ist für ihn das größte Geburtstagsgeschenk. Wir sind hierher gekommen, um zu lernen, uns vieles abzugucken und dadurch besser zu werden.“

Iljas Allanazarow stand schon im Alter von drei Jahren an der Platte. „Wir sind eine Tischtennis-Familie“, sagte sein Vater. Der ältere Bruder ist ebenfalls aktiv. Die älteste Spielerin dieser WM könnte übrigens schon Iljas Großmutter sein. Sie heißt Ni Xialian, ist 53 Jahre alt, frühere Europameisterin und spielt für Luxemburg.