Vor Derby gegen Aldekerk HSG Krefeld ist der klare Favorit

Krefeld · Die HSG Krefeld Niederrhein ist vor dem Derby gegen den TV Aldekerk der klare Favorit. Kevin Christopher „KC“ Brüren wird jedoch nicht mehr auflaufen können. Eine schwere Verletzung zwingt ihn zum vorzeitigen Karriereende.

Kevin Christopher „KC“ Brüren wird aufgrund einer schweren Knieverletzung nicht mehr für die HSG Krefeld Niederrhein auflaufen können.

Kevin Christopher „KC“ Brüren wird aufgrund einer schweren Knieverletzung nicht mehr für die HSG Krefeld Niederrhein auflaufen können.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Alles andere als ein deutlicher Sieg des Tabellenzweiten HSG Krefeld Niederrhein im Nachbarschaftsderby gegen den TV Aldekerk wäre eine faustdicke Überraschung. Darin sind sich die Protagonisten vor der zweiten Auflage des „Derby des Jahres“ am Samstag um 19 Uhr in der erneut mit nahezu 8000 Zuschauern fast ausverkauften Yayla-Arena einig. Dreimal trafen beide Klubs bislang aufeinander, in Aldekerk siegten die Krefelder erst im November mit 38:33, ein Jahr zuvor feierten die Gäste dort einen hart erkämpften 32:30-Erfolg. Doch in den Köpfen, nicht nur der Krefelder Spieler, wirbelt noch immer das 32:32-Unentschieden aus dem ersten Derby herum, das die Aldekerker im vergangenen Jahr mit ihren weit über 2000 Fans in der Arena wie einen Sieg feierten. Der Aufsteiger und Underdog hatte dem favorisierten Zweitliga-Aspiranten ein Bein gestellt und entführte nach großem Kampf und vielen Emotionen einen Punkt in das kleine Handballdorf am Niederrhein, wo der Erfolg bis in den frühen Morgen gefeiert wurde.