HSG Krefeld: HSG verliert erstes Spiel

HSG Krefeld : HSG verliert erstes Spiel

Handball-Drittligist unterliegt in Minden mit 29:32. Spielmacher Gentges kann nach Sperre am Freitag gegen Dormagen mitspielen.

Krefeld. Die HSG Krefeld bezieht bereits im vierten Saisonspiel beim bis dahin sieglosen Tabellenletzten GWD Minden II die erste Saisonniederlage. Mit 29:32 (15:16) unterliegen die Gelb-Schwarzen dem Bundesliga-Nachwuchs der Mindener allerdings erst in den Schlussminuten. Damit sind nur noch der TuS Ferndorf und Bayer Dormagen in der 3. Liga ohne Niederlage. Krefeld belegt den dritten Tabellenplatz und ist damit am Freitag beim Spitzenspiel gegen Dormagen bereits gefordert, den Abstand zum Spitzenduo nicht zu groß werden zu lassen.

Ohne vier Spieler musste Trainer Olaf Mast vor 100 Zuschauern in Minden ins Spiel. Neben den langzeitverletzten Hannes Hombrink und Michel Mantsch, fehlte kurzfristig Timo Heuft wegen einer Grippe. Vize-Kapitän Tim Gentges saß seine Rotsperre ab, darf laut DHB-Schiedsgericht nach Zahlung einer Geldstrafe von 200 Euro aber wieder gegen Dormagen spielen.

Zehn Feldspieler und zwei Torhüter standen Mast damit zur Verfügung. „Genügend Qualität“, so Mast, um diesen Gegner zu schlagen. Doch gerade der technisch starke Spielmacher Tim Gentges wurde vermisst, hätte im Verbund mit Simon Ciupinski gegen die offensive 3-2-1-Abwehr der Gäste deutliche Akzente setzen können.

So schafften es die Gäste vom Niederrhein über 60 Minuten nie, sich entscheidend abzusetzen, wurden die Chancen für die „big points“ nach der 19:17-Führung liegen gelassen. Mast sagt: „Wir haben Minden immer wieder die Tür offengehalten, statt den Erfolg kompromisslos zu suchen. Meine Mannschaft ist noch nicht so weit, viele Automatismen, die das Spiel zu unseren Gunsten hätten beeinflussen können, fehlen noch. Heute stand die Abwehr, trotz vieler Umstellungen, einfach nicht gut. Irgendwann findet dann auch eine Mannschaft wie Minden den Glauben daran, dass so ein Spiel zu gewinnen ist.“ Eine überzeugende Leistung bei Krefeld zeigten die Routiniers Marcel Görden am Kreis und der Ex-Hagener Jens Reinarz, der acht Tore erzielte. ps

Mehr von Westdeutsche Zeitung