1. Sport
  2. Handball
  3. HSG Krefeld

HSG Krefeld verpflichtet Domagoj Srsen

Handball : HSG Krefeld verpflichtet Domagoj Srsen

Ehemaliger Bundesligaspieler soll neuer Abwehrchef der HSG Krefeld werden.

Der neue Abwehrchef des Handball-Drittligisten HSG Krefeld Niederrhein, Domagoj Srsen, lebt auf großem Fuß. Soviel steht schon vor dem ersten Training am Montag in der Glockenspitzhalle fest. Denn der 2,02 Meter große und 110 Kilogramm schwere Kroate, der in New York geboren wurde, trägt Sportschuhe mit der Größe 50. Nach dem neuen Trainer Maik Pallach präsentieren die Krefelder, im Hinblick auf eine mögliche Zweitliga-Aufstiegsrunde im April und Mai, nun eine erste schlagkräftige Verstärkung für den Abwehrbereich.

Doch dabei soll es nicht bleiben. So ist Sportchef Stefan Nippes weiterhin auf der Suche nach einem zweiten Torhüter, mit zwei weiteren Kandidaten, so war zu hören, sollen die Krefelder derzeit noch in Verhandlungen stehen. Zwar ist die laufende Meisterschaftssaison für die HSG erledigt. Doch die Aufstiegshoffnungen auf die 2. Bundesliga haben die Verantwortlichen am Glockenspitz längst nicht begraben. Sollte es im April und Mai tatsächlich zu einer Aufstiegsrunde kommen, wollen die Krefelder gut aufgestellt sein. So wurden in den letzten Tagen alle Lizenzunterlagen für die 2. Liga fristgerecht beim Deutschen Handball Bund eingereicht.

Der 30-jährige Kreisläufer Srsen gilt als ausgemachter  Abwehrspezialist und spielte in der Saison 2018/19 für ein Jahr beim Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf, mit dem er das Final-Four-Finale um den DHB-Pokal erreichte. Danach folgte ein Engagement beim Zweitligisten Wilhelmshaven, dort war Srsen maßgeblich am Aufstieg des ehemaligen Erstligisten in die 2. Liga beteiligt. Nach einer Verletzung im letzten Sommer erhielt der Hüne allerdings keinen neuen Vertrag, zudem ging der Aufsteiger in Insolvenz.

Neuer Abwehrspieler hat viel internationale Erfahrung

Die Corona-Pandemie verhinderte weitere Vertragsverhandlungen des US-Nationalspielers. Srsen soll nun mit seiner Routine vor allem der jungen HSG-Abwehr mehr Stabilität verleihen. Vor acht Jahren zog Srsen mit dem HC Zagreb schon in die Champions League ein, mit dem weissrussischen Team Meshkov Brest lief er im EHF Cup auf. Seit dem letzten Sommer hielt sich Srsen in Kroatien für einen neuen Profivertrag weiter fit. Stefan Nippes ist vom Zugang überzeugt: „Domagoj soll die Mannschaft vor allem in der Defensive auch mit seiner starken Physis unterstützen. Er freut sich darauf, mit unserem Team das Optimum zu erreichen. Wir erhoffen uns viel von ihm und sind überzeugt, dass er auch für unsere jungen Spieler als Vorbild eine wichtige Rolle spielen wird. Uns ist ein guter Fang gelungen.“

Das Arbeitspapier des neuen Abwehrchefs läuft zunächst bis zum Ende der laufenden Saison. Dem neuen HSG-Coach Maik Pallach steht damit zukünftig ein wesentlich breiter aufgestellter Kader zur Verfügung, denn alle derzeitigen HSG-Spieler bleiben definitiv mindestens bis zum Saisonende in Krefeld an Bord.