HSG Krefeld: Gentges steht erstmals auf dem Parkett

Handball : Gentges steht erstmals auf dem Parkett

Die HSG Krefeld verliert das Finale um den Select Cup.

Mit 24:28 (12:14) unterlag der Zweitliga-Aufsteiger dem Ligakonkurrenten Bayer Dormagen, zeigte sich dabei durchaus konkurrenzfähig. Trainer Arnar Gunnarsson hielt erneut pro Spielzeit starr an einem Abwehrkonzept fest und wechselte dabei das Team noch gehörig durcheinander. Vor dem Finale begrüßte der isländische Trainer erstmals Spielmacher Tim Gentges, der ab sofort in die Saisonvorbereitung einsteigt und neben Simon Ciupinksi der HSG-Taktgeber bleiben wird. Die Niederlage im Test gegen Dormagen wollte Gunnarsson nicht zu hoch bewerten: „Wir haben wieder einen Schritt nach vorn getan. Beide Abwehrformationen haben gut gespielt. Ich viele neue Erkenntnisse gewonnen, die ich in die nächste Trainingswoche einbringen werde.“

Nach dem 24:24 im ersten Cupspiel gegen den Drittligisten Leichlingen, hatte die HSG nach einem 35:20-Kantersieg über die zweite Mannschaft der SG Langenfeld, die in der Oberliga spielt, das Finale erreicht. Gunnarsson gab während des Select-Cups erstmals allen drei Torhütern über 60 Minuten eine Einsatzzeit. Nach Norman Toth zum Auftakt hütete Paul Keutmann gegen Langenfeld II das Tor. Im Finale stand der Däne Frederick Stammer zwischen den Pfosten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung