1. Sport
  2. Handball

HSG Krefeld bangt um Play-off-Spiele

Handball : HSG bangt um Play-off-Spiele

Die HSG Krefeld Niederrhein bangt nach einer verdienten 33:38 (17:21)-Niederlage gegen den HC Oppenweiler/ Backnang als Tabellenvierter nun sogar um den Einzug in die Playoff-Spiele zum Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga.

Im Spitzenspiel gegen den jederzeit überlegenen Tabellenführer boten die Gastgeber eine erschreckend schwache Abwehrleistung, die allein in der ersten Hälfte mit 21 Gegentoren sich bemerkbar machte. Und mit viel zu wenig Selbstvertrauen ausgestattet, gelang der HSG nicht einmal eine Aufholjagd. Nur mit einem Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht TSB Heilbronn-Horkheim, am Sonntag 16. Mai, um 15 Uhr können die Krefelder noch einen Platz unter den besten vier Teams der B-Gruppe erreichen. Die große Chance jedoch, sich mit einem Sieg die Favoriten der A-Gruppe vom Leib zu halten, verspielten die Krefelder mit einer erneut kämpferisch schwachen Leistung. Die Aufstiegsträume im HSG-Lager sinken nach dieser Leistung auf ein Minimum.

HSG Krefeld - HC Oppenweiler/Backnang 33:38 (17:21)

HSG: Krechel, Schmidt - Milde (2), Basic (2), Schneider (7), Hahn (7), Skorupa (2), Schulz (3/3), Marquis (2), Braun (3), Schoenaker (2), Brüren (1/1), Jageniak (1), Srsen (1), Mircic

Schiedsrichter: Christian und David Hannes (Aachen/ Frankfurt)