Frankreich stark - Russland und Mazedonien weiter

Frankreich stark - Russland und Mazedonien weiter

Granollers (dpa) - Frankreich hat bei der Handball-WM in Spanien einen weiteren Beweis seiner Stärke abgeliefert und bleibt ohne Punktverlust. Zwei Tage vor dem abschließenden Vorrundenspiel in der Gruppe A gegen Deutschland besiegte der Titelverteidiger in Granollers Argentinien mit 35:23 (19:6).

Der Olympiasieger war bereits zuvor für das Achtelfinale qualifiziert und braucht gegen die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) nur ein Remis zum Gruppensieg.

Zum Auftakt des vierten Spieltages hatte Tunesien den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Der Afrikameister verlor gegen Brasilien mit 22:27 (11:13). Ohne ihren starken Rückraumspieler Amine Bannour, der sich am Vortag beim 27:25 gegen Montenegro den Daumen der linken Wurfhand gebrochen hatte, erlitten die Nordafrikaner ihre zweite Turnier-Niederlage. Brasilien hat durch den Erfolg wie Tunesien zwei Siege auf dem Konto und kann noch auf die Qualifikation für das Achtelfinale hoffen.

Die Runde der letzten 16 Mannschaften haben derweil Russland und Mazedonien durch ein 29:29 (16:13) erreicht. Beide Teams folgten in der deutschen Parallelgruppe B in Sevilla Europameister Dänemark ins Achtelfinale. Island hingegen verpasste den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde durch eine 28:36 (13:16)-Niederlage gegen Dänemark, kann aber am Freitag schon mit einem Remis gegen den nächsten WM-Gastgeber Katar das Achtelfinale erreichen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung