EM-Qualifikation Russland gegen Ukraine verlegt

Wien (dpa) - Die Europäische Handball-Föderation (EHF) hat das Qualifikationsspiel zur Handball-EM der Männer zwischen Russland und der Ukraine wegen der politischen Situation verschoben.

EM-Qualifikation Russland gegen Ukraine verlegt
Foto: dpa

Aufgrund von Sicherheitsbedenken ist das Hinspiel in der Gruppe 5 vom 28. April auf den Juni verlegt worden. Das teilte die EHF mit. Die Partie soll nun in zeitlicher Nähe zum geplanten Rückspiel in der Ukraine am 10./11. Juni stattfinden.

„Die EHF legt größten Wert auf die geschützte und sichere Austragung von Spielen mit einem Minimum an Einfluss politischer Belange, damit keine Partei außerhalb des Handballs den Sport für Interessen nutzen kann, die nichts mit Sport zu tun haben“, heißt es in der Verbandserklärung. Dies könne die EHF nicht gewährleisten.

In der Qualifikation für die EM 2016 in Polen ist Russland nach einem Sieg gegen Portugal Gruppenzweiter hinter Ungarn. Die Ukraine hat ihr erstes Spiel gegen Ungarn verloren und ist punktloser Dritter. Die ersten beiden Team qualifizieren sich für das Turnier vom 17. bis 31. Januar 2016.