Handball-EM-Tagebuch, Teil 4 Wie die Franzosen vielleich zu packen sind

Berlin/Wuppertal · BHC-Geschäftsführer Jörg Föste ist als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes bei der Handball-Europameisterschaft in Deutschland mittendrin statt nur dabei. In einem EM-Tagebuch schildert er für unsere Leser Eindrücke und Hintergründe.

BHC-Geschäftsführer Jörg Föste ist als Vizepräsident des Deutsche Handballbundes bei der Europameisterschaft hautnah dabei.

BHC-Geschäftsführer Jörg Föste ist als Vizepräsident des Deutsche Handballbundes bei der Europameisterschaft hautnah dabei.

Foto: JA/Andreas Fischer

Das Remis der Franzosen gegen die Schweiz ändert nichts daran: Die Equipe Tricolore repräsentiert absolute Weltspitze. Unser Team wird auf allen Ebenen gefordert sein, um den dritten Coup zu realisieren.

Torhüterduell gewinnen, die 2:2-Achsen Remili/Fabregas oder Tournat neutralisieren, Dika Mem kontrollieren, Gegenstöße verhindern: wir müssen ein dickes Paket schnüren - und ein kreatives, attackenreiches Offensivspiel drauflegen, um den Gruppensieg in Berlin zu sichern.

Der Sieger nimmt die Punkte mit nach Köln - das macht die letzte Erstrundenbegegnung de facto zum ersten Hauptrundenspiel.

Gut ist: Wir haben Selbstvertrauen getankt, die Stimmung im Team ist top und wir konnten prima rotieren. Alle sind fit, alle sind heiß – beste Voraussetzungen für ein weiteres EM-Highlight, dem ganz Sport-Deutschland entgegenfiebert!

(Das Spiel Frankreich Deutschland wird am Dienstag um 20.30 Uhr live in der ARD übertragen, d. Red.)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort