1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

Uni-Halle Wuppertal wird für den Bergischen HC auf Temperatur gebracht

Handball-Bundesliga : Uni-Halle Wuppertal wird für den Bergischen HC auf Temperatur gebracht

Für Bundesliga-Spiele wird das für die Uni wegen Corona auf 100 Prozent Frischluft eingestellte Belüftungssystem auf Umluft umgeschaltet. Eine kalte Halle wie vor zwei Wochen beim Leipzig-Spiel soll es in keinen Fall wieder geben.

Nach dem „kalten“ Saisonauftakt von Handball-Bundesligist Bergischer HC  vor zwei Wochen gegen Leipzig sollten die Temperaturen in der Uni-Halle am Sonntag gegen Lemgo (16 Uhr) - wie schon in der Vorwoche gegen Balingen - wieder die geforderten mindestens 18 Grad erreichen. Da die Lüftung der Halle coronakonform für den Universitätsbetrieb auf 100 Prozent Außenluft gestellt ist, schafft die Deckenstrahlheizung es nur bei Außentemperaturen von mindestens 10 Grad, die Halle genügend zu erwärmen. Sicherheitshalber wurde die Lüftung nun schon am Freitag auf Umluft umgestellt, damit die Halle am Sonntag auf jeden Fall ausreichend erwärmt werden kann. Vor zwei Wochen hatte die Außentemperatur im Minusbereich gelegen. Bei beiden Teams waren die Bedingungen ein Ärger-Thema gewesen. „Mein Nationalmannschaftskollege Philipp Weber hat mich nachher gefragt, ob meine Erfrierungen an den Händen wieder abgeklungen sind“, sagte BHC-Ass David Schmidt.