Handball: Salming Cup: BHC kämpft sich mit nur elf Spielern ins Finale

Handball : Salming Cup: BHC kämpft sich mit nur elf Spielern ins Finale

Trotz personeller Engpässe hat der Bergische Handball-Club den Sprung in das Finale des Salming Cups 2018 geschafft. Im Halbfinale kämpften sich die Wuppertaler nach einem Rückstand zurück in die Partie.

Verl/Wuppertal. Der Bergische Handball-Club hat beim Salming Cup in Verl eine schwierige Aufgabe gemeistert: Ohne die Nationalspieler Leos Petrovsky, Milan Kotrc, Max Darj und Linus Arnesson haben sich die Wuppertaler gegen den schwedischen Erstligisten Hammarby IF HF durchgesetzt und stehen jetzt im Finale gegen den Ligakonkurrenten TV Emsdetten. Das teilt der Verein am Sonntag in einer Presseinformation mit. Dabei wandelte der Handball-Zweitliga-Spitzenreiter einen frühen 0:2-Rückstand bis zur 13. Minute in eine 6:3-Führung um, heißt es dort. Das Team von Trainer Sebastian Hinze erhöhte demnach nur wenige Minuten später auf 9:4 (18. Minute).

Mit "erfolgreichem Gegenstoßspiel über Arnor Thor Gunnarsson und Maciej Majdzinski", so formuliert es der Verein, bauten die Löwen nach der Pause den Vorsprung weiter aus 21:14 (38.) und sorgten mit dem 25:18 in der 45. Minute für die Vorentscheidung. Am Ende siegten die Handballer aus Wuppertal mit 31:24.

Im Finale am Sonntag (28.01.) trifft der BHC um 16:45 Uhr auf den Ligakonkurrenten TV Emsdetten. red