Handball: BHC landet in Bietigheim einen Sieg der Stärke

Handball: BHC landet in Bietigheim einen Sieg der Stärke

Der bergische Zweitligist gewann am Freitagabend beim Mitkonkurrenten Bietigheim nach toller Leistung mit 35:32.

Wuppertal. Im Verfolgerduell der 2. Handball-Bundesliga Süd gewann der Bergischer HC am Freitagabend bei der SGBBM Bietigheim mit 35:32 und gaben sportlich die richtige Antwort auf den weiter schwelenden Streit um den Sechs-Punkte-Abzug.

In einer hochklassigen und sehr ausgeglichenen Partie machten die Bergischen von Beginn an einen starken Eindruck. Nachdem die "Löwen" zuletzt beim mühevollen Heimsieg gegen Groß-Umstadt nicht überzeugen konnten, zeigten sie sich gegen die heimstarken Schwaben deutlich verbessert und lagen von Beginn an meist knapp in Front. Bietigheim, das vor zwei Wochen Spitzenreiter Hüttenberg die bislang einzige Niederlage beigebracht hatte, kam nicht wie gewohnt ins Rollen.

Ein ärgerliches Manko wiesen die Bergischen allerdings in der Chancenverwertung auf, sonst wäre zur Pause (15:15) sogar eine Führung von drei, vier Treffern möglich gewesen. Eine Schrecksekunde gab es auch zu verdauen. Kreisläufer Henning Quade - zuletzt immer besser in Form gekommen - rutschte beim Tempogegenstoß aus und knickte dabei mit dem Fuß um. Da Hendrik Pekeler wegen seiner Daumenverletzung nicht im Aufgebot stand, übernahm ab diesem Zeitpunkt Kristoffer Moen die Kreisposition. Im rechten und linken Rückraum wechselte Trainer HaDe Schmitz bereits frühzeitig durch, nahm Kenneth Klev und Jiri Vitek heraus, brachte dafür Jan Behr und Runar Karason, die sich beide jeweils mit zwei schnellen Treffern einführten.

Nach dem Wechsel gelang es dann aber den Hausherren sich etwas abzusetzen. Nach einem Doppelschlag ihres Haupttorschützen Robin Haller hieß es schnell 20:17 und der BHC liefständig einem Rückstand hinterher. Der Betrug beim 26:22 sogar vier Tore. Vor allem durch die Treffer von Alexander Oelze und Moen kamen die Bergischen aber wieder heran. Und als dann auch Christian Hoße bei seinem ersten Spiel nach sechswöchiger Verletzungspause doppelt traf, war der 29:29-Ausgleich geschafft (54.). Zu diesem Zeitpunkt war der BHC nach eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Moen sogar in Unterzahl, ging dann wenig später durch Karason erstmals in Führung und zeigte sich auch in der Schlussphase nervenstark.