Handball-Bundesliga Föste schließt Trainerwechsel beim Bergischen HC in dieser Saison weiter aus

Wuppertal · Trost vom Gegner und ein niedergeschlagener Jamal Naji nach dem 27:30 gegen Eisenach vor phantastischer Kulisse, das die Aufgabe im Abstiegskampf ungleich schwerer macht.

 Die Stimmung in der ausverkauften Uni-Halle war außergewöhnlich. Auch auf den Rängen hatte jeder verstanden, worum es ging.

Die Stimmung in der ausverkauften Uni-Halle war außergewöhnlich. Auch auf den Rängen hatte jeder verstanden, worum es ging.

Foto: JA/Andreas Fischer

War es das schon mit der ersten Bundesliga für den Bergischen HC? „Es ist sicher keine Option, die Flinte jetzt ins Korn zu werfen, aber die Aufgabe ist nach heute ungleich schwerer geworden“, sagte BHC-Geschäftsführer Sport Jörg Föste nach Spielschluss unter dem Eindruck der elften Niederlage in Folge nach ähnlichen Mustern. Angesichts von fünf Punkten Rückstand auf Eisenach und sechs auf Erlangen, das in drei Wochen zum nächsten BHC-Heimspiel in die Uni-Halle kommt, sprach er von einer „Herkulesaufgabe.“ Die aber weiter mit Trainer Jamal Naj angegangen werde. Einen Trainerwechsel in dieser Saison schloss Föste weiterhin aus. Und zur nächsten? „Das ist viel zu weit weg“, sagte er ausweichend.