Handball-Bundesliga Erfreuliche Entwicklung vor allem im Rückraum

Wuppertal/Solingen · Eine Leistungsbilanz nach zehn Spielen: Nach Top-Start und anschließend fünf Partien ohne Erfolg gibt der Sieg gegen Coburg dem BHC wieder Rückenwind.

 Maciej Majdzinski bildet mit David Schmidt im rechten Rückraum ein starkes Duo. Gegen Coburg beeindruckte er mit fünf tollen Toren.

Maciej Majdzinski bildet mit David Schmidt im rechten Rückraum ein starkes Duo. Gegen Coburg beeindruckte er mit fünf tollen Toren.

Foto: Fischer, Andreas H503840

Einen Tag nach dem 28:24-Erfolg gegen Schlusslicht Coburg, mit dem der Bergische HC am Donnerstag-Abend seine Durchstrecke von zuletzt vier Niederlagen beendet hatte, war am Freitag für die Handballer von Trainer Sebastian Hinze wieder Training angesagt. Das Wochenende gab Hinze dann allerdings frei, um ab kommenden Montag mit der Vorbereitung auf die intensive Jahresendphase einzusteigen. Der Partie in Göppingen am kommenden Sonntag folgen dann in schneller Folge noch die Begegnungen gegen Ludwigshafen (16. Dezember), in Mannheim (20.), gegen Essen (23.) und in Stuttgart (26.). Ein Mammutprogramm, „aber ich glaube, wir sind kräftemäßig noch nie so gut in einen Dezember hineingegangen“, findet Hinze. Im Zentrum der Trainingsarbeit soll ab Montag die Einarbeitung des Innenblocks stehen, in dem noch nicht sicher ist, wann Csaba Szücs nach seinen Leistenproblemen zurückkehrt. Hinzu komme, Linus Arnesson wieder voll zu integrieren. Gegen Coburg war er nach seiner Verletzung vornehmlich defensiv und in der Steuerung des Gegenstoßes eingesetzt worden.