Handball-EM-Tagebuch, Tag 14 Der Glaube an das Wunder von Köln

Köln/Wuppertal · BHC-Geschäftsführer Jörg Föste ist als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes bei der Handball-EM in Deutschland mittendrin statt nur dabei. In einem EM-Tagebuch schildert er Eindrücke und Hintergründe.

BHC-Geschäftsführer Jörg Föste ist als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes bei der Europameisterschaft hautnah dabei.

BHC-Geschäftsführer Jörg Föste ist als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes bei der Europameisterschaft hautnah dabei.

Foto: JA/Andreas Fischer

„Wunder gibt es immer wieder.“ Die Liedzeile Katja Ebsteins aus dem Jahr 1970 wird hierzulande oft heraufbeschworen, wenn Unmögliches gelingen soll. Nun stehen wir vor einer derartigen Mammutaufgabe. Wie sollen wir es nur anstellen, den turmhohen Favoriten Dänemark empfindlich in Gefahr zu bringen, anschließend ins Straucheln und dann gar zu Fall? Halbfinale Deutschland - Dänemark. Das ist David gegen Goliath.

Apropos: Weit besser noch als die Weisheit aus dem Schlagermilieu trifft es David Ben-Gurion. Der erste Ministerpräsident Israels prägte den Satz: „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“

Am Freitagabend treffen sich in der Kölner Lanxess-Arena 20 000 Realisten. Und was wird im Falle der Sensation durch die Lautsprecher tönen? Richtig: Wunder…

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort