Handball-Bundesliga Der Bergische HC schwört sich auf Hannover ein

Hannover/Wuppertal · Handball-Bundesligist geht am Dienstag selbstbewusst ins letzten Spiel des Jahres und will den langen Auswärtsbann bei den Niedersachsen brechen.

 Arnor Gunnarsson (hier gegen Melsungen) spielt seit 2012 beim BHC und hat in dieser Zeit noch nie in Hannover gewonnen. In seiner vermutlich letzten Saison als Aktiver möchte er das am Dienstag gern noch ändern.

Arnor Gunnarsson (hier gegen Melsungen) spielt seit 2012 beim BHC und hat in dieser Zeit noch nie in Hannover gewonnen. In seiner vermutlich letzten Saison als Aktiver möchte er das am Dienstag gern noch ändern.

Foto: Fischer, Andreas H503840

Seit einigen Jahren laufen die Saisonspiele zwischen dem Bergischen HC und der TSV Hannover-Burgdorf ähnlich ab: Früh in der Saison kassieren die Löwen eine deftige Niederlage bei den Niedersachsen, um sich in der Rückrunde dafür vor eigenem Publikum zu revanchieren. Schon der Spielplan verriet, dass es 2022/23 anders laufen würde. Denn zum ersten Mal seit 2013 spielte der BHC zunächst zu Hause – beim 22:23 am zweiten Spieltag riss die Serie von sechs Bundesliga-Heimsiegen gegen die Niedersachsen in Folge. An diesem Dienstagabend (19.05 Uhr, ZAG-Arena) wollen die BHC-Handballer endgültig für eine verkehrte Welt sorgen und zum ersten Mal seit dem 11. Februar 2012 wieder in Hannover gewinnen.