Handball: BHC-Nationalspieler auf WM-Kurs

Handball : BHC-Nationalspieler auf WM-Kurs

Wuppertal. Mit engen Ergebnissen sind die Handball-Nationalspieler des Bergischen HC in die abschließenden Qualifikationsduelle für die WM 2019 in Deutschland und Dänemark gestartet.

Rechtsaußen Arnor Gunnarsson kam mit Island im Hinspiel beim Außenseiter Litauen nicht über ein 27:27 (10:13) hinaus, hatte dabei meist in Führung gelegen. Trotz insgesamt 17 gehaltener Bälle von Ex-BHCer Björgvin Gustavsson und sieben Treffern von Top-Scorer Gunnarsson konnten die Nordmänner den Sieg in Vilnius nicht ins Ziel bringen. Dennoch haben sie für das Rückspiel in Reykjavika am Mittwoch noch eine ordentliche Ausgangsposition. Erst danach darf auch Gunnarsson in den wohl verdienten Urlaub.

Die Tschechen mit Tomas Babak und Milan Kotrc gewannen gegen den Favoriten Russland ihr Heimspiel mit 27:26 (12:17). Auch dank Babak, der mit sechs Treffern neben Jakub Hrstka tschechischer Top-Scorer war, konnten die Tschechen dabei zwischen zeitlich deutliche Rückstände (4:11, 12:17) noch aufholen. Der Siegtreffer zwei Sekunden vor dem Ende verwandelte die Halle in Mikulovska in ein Tollhaus. Milan Kotrc steuerte einen Treffer bei, der dritte BHC-Tscheche, Leos Petrovsky hatte wegen einer vor dem letzten Saisonspiel erlittenen Wadenmuskelverletzung passen müssen. Das Rückspiel bestreiten die Tschechen am Dienstag in Perm.

Am Samstag griffen dann auch die BHC-Schweden Max Darj und Linus Arnesson in die Qualifikation ein. Der Vize-Europameister war in den Niederlanden klarer Favorit, unterlag in S’Hertogenbosch aber überraschend mit 24:25 (12:13). Von dem BHC-Duo traf lediglich Arnesson einmal. Auf der Gegenseite war der künftige BHC-Linksaußen Jeffrey Boomhouwer zweimal erfolgreich. Auch für Schweden ist aber im Rückspiel am Mittwoch in Kristianstad noch alles drin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung