1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

BHC nach Spiel beim Linden-Cup in Sorge um Spielmacher Linus Arnesson

Handball-Bundesliga : Linden-Cup: BHC schlägt Hüttenberg

Der Bergische HC hat sein erstes Spiel beim Linden-Cup erfolgreich gestaltetet. Mit 37:30 (19:16) setzten sich die Löwen gegen Zweitligist TV Hüttenberg durch, bangen nun aber um Linus Arnesson. Der Spielmacher war nach einem Sprung unglücklich gelandet, umgeknickt und musste bandagiert werden.

„Wir hoffen nun, dass es nicht allzu schlimm ist“, sagte Trainer Jamal Naji. Davon abgesehen war der Trainer mit der Handball-Partie sehr zufrieden. Weil der BHC in der Bundesliga voraussichtlich sehr selten auf eine offensive 3:2:1-Deckungsvariante wie die der Hüttenberger treffen wird, entschied sich Naji dazu, diese mit dem siebten Feldspieler auszukontern. Ich bin wahrlich kein Fan dieser Angriffsvariante, aber sie hat uns für dieses Spiel einen Mehrwert verschafft, den wir mit einer normalen Sechser-Formation nicht gehabt hätten“, so der BHC-Coach. Über die gesamte Distanz verließ der BHC-Torhüter, Peter Johannesson in der ersten und Christopher Rudeck in der zweiten Halbzeit, im Angriff sein Gehäuse, damit ein siebter Spieler für die Offensive eingewechselt werden durfte. Frederik Ladefoged markierte sechs Tore. Von den Außenseiten brachten es Noah Beyer, Tim Nothdurft, Isak Persson, Arnor Gunnarsson und Yannick Fraatz auf 17 Treffer. trd

BHC: Rudeck, Johannesson; Ladefoged (6), Beyer (5), Stutzke (5), Fraatz (5), Nothdurft (3), Persson (3), Weck (3), Arnesson (3), Babak (1), Bergner (1), Schönningsen (1), Gunnarsson (1), Nikolaisen.