BHC kooperiert in Zukunft stärker mit Düsseldorf

Handball-Bundesliga: BHC kooperiert in Zukunft stärker mit Düsseldorf

Die Koopertation zwischen dem Bergischen HC und der Sportstadt Düsseldorf wird noch breiter aufgestellt werden. Das wird Auswirkungen auf auf die Spiele der Handballer haben, aber auch darüber hinaus.

Der Bergischer HC wird seine in diesem Jahr begonnene Kooperation mit der Sportstadt Düsseldorf, die den Spitzensport in Düsseldorf unterstützt, künftig ausweiten. Zunächst bis 2022 sollen ab der kommenden Saison vier bis maximal sechs Spiele im Düsseldorfer ISS Dome austragen.

Das dürften vor allem Top-Spiele sein, richtet sich aber auch nach verfügbaren Terminen, wie BHC-Geschäftsführer Jörg Föste betonte. Daneben bleiben die Uni-Halle und Wuppertal und die Klingenhalle in Solingen feste Spielstätten. Die neue Kooperation dokumentiert sich auch darin, das Peter Kluth, Berater von Düsseldorfs Oberbürgermeister in Sportfragen, als sechstes Mitglied in den Gesellschafterkreis des BHC eintritt.

Einerseits erhoffe man sich in Düsseldorf eine noch bessere Auslastung der Halle, in der die Eishockeystars der DEG als ein Ankermieter spielen. Der BHC habe sich als die Handballmacht im Großraum dafür angeboten. Andererseits hofft natürlich auch der BHC auf eine weitere Steigerung von Einnahmen, Bekanntheit und Ticketverkäufen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung