1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

Bergischer HC: BHC kehrt in die Uni-Halle zurück

Bergischer HC : BHC kehrt in die Uni-Halle zurück

Um 19 Uhr wird das Schlüsselspiel am 15. April gegen den starken Aufsteiger HC Erlangen angepfiffen.

Wuppertal. Endlich wieder einmal ein Heimspiel in der Wuppertaler Uni-Halle. Nach fast vier Monaten kehrt der Bergische HC am heutigen Samstag (19 Uhr) erstmals in diesem Kalenderjahr zum oberen Grifflenberg zurück, um gegen den starken Aufsteiger HC Erlangen nach Punkten für den Klassenerhalt zu jagen. BHC-Trainer Sebastian Hinze betonte vor der Partie, dass ein Sieg gegen die Mittelfranken in der aktuellen Tabellensituation extrem wichtig sei. „Für das Punktekonto, die Tabelle und auch für das Gemüt.“

Dass der Tabellenvorletzte BHC trotz der Pleiten gegen die direkten Abstiegskonkurrenten Stuttgart und Minden eine bessere Rückrunde spielt, zeigt der Blick auf die Tabelle. Waren die Löwen deutlich abgeschlagen in die Weltmeisterschaftspause gegangen, ist der Abstand auf das rettende Ufer acht Spieltage vor dem Saisonfinale auf einen Punkt geschmolzen. Beigetragen haben dazu natürlich die durchaus überraschenden Siege gegen Berlin und in der vergangenen Woche gegen Göppingen.

Auch wenn Hinze in der Nachbetrachtung der Partie gegen Göppingen noch einige Verbesserungsansätze sah, lobte er sein Team. „Mit der Offensive war ich zufrieden. In der Defensive müssen wir noch zulegen“, sagte der 37-Jährige frühere Kreisläufer, der den Unterschied zum Minden-Spiel vor allem darin sieht, dass die eingewechselten Spieler, die von der Bank kamen, Akzente auf die Platte bringen konnten. „Ich will nicht immer wieder auf das Minden-Spiel zurückblicken. Aber da gelang uns das nicht“, nennt der Coach den Hauptgrund für den Sieg gegen Göppingen.

Trotz der Osterferien hoffen die Verantwortlichen des BHC auf eine ordentliche Unter-stützung von den Rängen. Etwas über 2000 Karten waren bis Donnerstagvormittag verkauft. Zudem sollen mit der Osteraktion „Fans are friends“ noch Kurzentschlossene in die Uni-Halle gelockt werden. Für zwei an der Tageskasse erworbene Tagestickets gibt es das dritte Ticket gratis dazu. Das gilt auch für Dauerkartenbesitzer. Dafür eröffnen die Kassen extra um 17.30 Uhr.

Gegen Erlangen gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Mit Kreisläufer Stanko Sabljic und Mario Huhnstock laufen zwei ehemalige Bergische auf. Erstmals seit seinem Wechsel als Geschäftsführer zur Düsseldorfer EG will Stefan Adam ein Handballspiel live miterleben. Bekanntlich ist Adam als Manager einer der Gründerväter des BHC, und er führte auch die Erlanger nach dem Abstieg vor zwei Jahren wieder in die Bundesliga, bevor er zum Eishockey und gleichzeitig in den Aufsichtsrat des HCE wechselte.

„Bei Erlangen hat alles so gepasst, wie wir es geplant hatten, und der BHC hat gerade in den letzten Wochen wieder auf sich aufmerksam gemacht. Daher wird es ein interessantes und enges Spiel werden“, erklärt der 44-Jährige Sportfunktionär. Für wen er die Daumen drückt, wollte Adam aber für sich behalten. Dass das Spiel einen Finalcharakter für den BHC hat, glaubt der Ex-Rückraumspieler nicht.

Die Spielgemeinschaft zwischen dem Neusser HV und ART Düsseldorf, die ab der kommenden Saison als „HC Rhein Vikings“ in der 2. Bundesliga auflaufen wird, verwandelt sich in eine BHC-Filiale. Mit Christian Hoße wechselt der nächste Akteur zum designierten Aufsteiger. Alexander Oelze ist dort bereits im Einsatz, und auch der Wechsel von Nils Artmann von den Löwen zu den Rheinländern steht fest.