Handball: BHC gewinnt im letzten Auswärtsspiel

Handball : BHC gewinnt im letzten Auswärtsspiel

Im Derby beim Aufsteiger Rhein Vikings behält der Zweitliga-Meister nach einem unterhaltsamen Spiel am Ende verdient mit 28:25 (14:13) die Oberhand.

Wuppertal/Düsseldorf. Im letzten Auswärtsspiel der Saison hat der Bergische HC am Samstag beim Nachbarn HC Rhein Vikings mit 28:25 (13:14) gewonnen und wird die Saison damit mit einer einzigen Auswärtsniederlage beenden. Beiden Teams merkte man an, dass sie ihren Fans noch einmal etwas bieten und das Spiel gewinnen wollten, auch wenn beide ihre Saisonziele (Meisterschaft einerseits, Klassenerhalt andererseits) schon lange erreicht haben.

Auf Düsseldorfer Seite drückte der Partie Ex-Löwe Alexander Oelze seinen Stempel auf, der nach zehn Minuten bereits fünfmal getroffen hatte und zu diesem Zeitpunkt beim 6:5 die erste Führung der Gastgeber erzielte. Erst nach einem Torwartwechsel von Bastian Rutschmann auf Christoper Rudeck gab es beim BHC die ersten Paraden, Oelze traf allerdings bis zur Pause insgesamt siebenmal, bevor er vorübergehend verletzte rausmusste. Auf BHC-Seite überraschte, dass Csaba Szücs neben seiner zentralen Rolle in der Abwehr im ersten Durchgang fast komplett auch die Regie als Mittelmann im Angriff übernahm.Geschuldet war das den Verletzungen von Fabian Gutbrod und Kristian Nippes und dem Fehlen von Max Bettin, den Trainer Sebastian Hinze wegen eines im Training erlittenen Cuts unter dem Auge nur im Notfall einsetzen wollte. Da er nur mit einem Angriff-/Abwehrwechsel spielen wollte, blieb Szücs auch für die Angriffe auf dem Feld und machte seine Sache sehr routiniert.

Seine ersten Zuspiele saßen gleich, so dass der BHC etwas besser aus den Startlöchern kam als der Nachbar. Während sich hier die Torschützen deutlich verteilten - Linksaußen Jan Artmann war mit vier Treffern bis zur Pause in seinem letzten Auswärtsspiel, an alter Wirkungsstätte der beste BHC-Schütze -, sah das auf Seite des Aufsteigers etwas anders aus. Oelze und der zweite Ex-BHC-Spieler, Christian Hoße, zeichneten nach 30 Minuten für zehn der 14 Treffer verantwortlich. Weil der BHC in den letzten Minuten etwas die Linie verlor, und Max Darj mit dem Halbzeitpfiff unbedrängt einen Aufsetzer übers Tor setzte, gingen die Gäste mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Nach der Pause konnte der Aufsteiger sein Tempo aber nicht mehr ganz halten. Auch Alexander Oelze merkte man an, dass seine Täuschungsbewegungen jetzt nicht mehr ganz so explosiv kamen. Dreimal traf er dennoch auch in Halbzeit zwei noch aus dem Feld, teilweise eingeladen von der BHC-Deckung, die vor allem im ersten Duchgangn nicht ihren besten Tag hatte. Beim 18:18 nach 40 Minuten konnten die Gastgeber das letzte Mal einen Gleichstand erzielen, danach setzte sich der Meister ganz langsam ab, auch weil Jan Artmann seine Trefferquote hochhalten und Düsseldorf sich gegen die nun aggressivere BHC-Abwehr immer weniger durchsetzen konnte. So wurde es am Ende dann doch noch ein sicherer Sieg des BHC, der, wie versprochen, weiter durchzieht und seine gut 300 mitgereisten Fans damit beglückte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung