Bergischer HC: BHC bindet drei Spieler längerfristig an sich

Bergischer HC: BHC bindet drei Spieler längerfristig an sich

Wuppertal. Mit dem schweren Auswärtsspiel beim HSC 2000 Coburg endet für die Handballer des Bergischen HC am Freitag (Anwurf 20 Uhr) erst die Hinrunde der Saison in der zweiten Bundesliga.

Doch die Personalplanungen für die kommende Saison sind bereits abgeschlossen — zumindest, was den aktuellen Kader betrifft, der bisher voll überzeugt hat und den BHC mit nur zwei Minuspunkten auf klaren Kurs Wiederaufstieg in der Eliteklasse gebracht hat. Mit Fabian Gutbrod, Jan Artmann und Maciej Majdzinski hat der BHC nun auch die drei Spieler aus dem 15er-Stammkader längerfristig an sich gebunden, deren Verträge bisher nur bis zum Sommer liefen. „Damit haben wir das Gerüst zusammen, mit denen wir 2018/19 planen dürfen“, verkündete Beirat Jörg Föste.

Auch eine Verlängerung mit Trainer Sebastian Hinze scheint nur noch Formsache. „Wir sind uns einig, dass ich auch nächstes Jahr hier Trainer sein werden, hatten nur noch keine Zeit, das festzumachen“, sagte Hinze selbst. Und Föste wollte dem nichts hinzufügen.

Hört sich fast ein bisschen nach dem Wunsch für einen Einjahresvertrag beim Trainer an, während der BHC bei den Spielern, wie üblich, längerfristige Verträge aufsetzte. Rückraum-Shooter Fabian Gutbrod (29), seit 2013 beim BHC, soll nun bis 2021 bleiben. Die Verträge von Linksaußen Jan Artmann, der bereits seit 2012 für die Löwen spielt, und von Maciej Majdzinski (21) werden jeweils bis 2020 verlängert. Der kampfstarke junge Pole auf Halbrechts war im Januar 2016 sozusagen aus der Konkursmasse des HSV Hamburg zum BHC gekommen und hat sich hier hervorragend weiterentwickelt.

Mit dem BHC-Eigengewächs Alexander Weck wurde außerdem ein Rückraumtalent der A-Junioren bis zum Sommer 2021 mit einem Kontrakt bei den Bergischen ausgestattet. Der Youngster, der in diesem Jahr erstmals für die männliche Jugend-Nationalmannschaft der Jahrgänge 2000 und junger nominiert worden war, soll ab kommenden Saison fest bei den Profis mittrainieren, auch wenn er noch A-Jugend spielt.

„Abgeschlossen sind die Planungen damit noch nicht“ , sagte Föste, der mit Trainer Sebastian Hinze nun allein für das Personal zuständig ist. Der Sportliche Leiter Viktor Szilágyi wechselt ja nach Kiel. Föste ließ durchblicken, dass er sich durchaus eine Aufstockung des Kaders mit ein zwei qualitativ hochwertigen Spielern vorstellen kann. Derzeit kommt man mit den Nachwuchsleuten Dorian Wöstmann und Jonas Dell auf 17 Mann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung