1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

Bergischer HC: BHC baut für die Zukunft kräftig um

Bergischer HC : BHC baut für die Zukunft kräftig um

Handball-Erstligist meldet für Sommer vier namhafte Neue und drei weitere Abgänge. Jetzt steht der Abstiegskampf im Fokus.

Wuppertal. Der angekündigte personelle Umbruch bei Handball-Bundesligist Bergischer HC zum Ende der laufenden Saison nimmt Konturen an und ist erheblich. Acht Tage vor dem Start der Restrunde der Handball-Bundesliga mit dem wichtigen Abstiegsduell gegen den TVB Stuttgart (Samstag, 11. Februar, 19 Uhr, Klingenhalle) hat das Liga-Schlusslicht am Donnerstag drei weitere Abgänge und vier Zugänge für die neue Saison bekanntgegeben. Das gelte unabhängig davon, ob die in Liga eins oder zwei stattfindet.

„Wir wollen mit den vier hochkarätigen Zugängen signalisieren, dass es hier in jedem Fall weitergeht. Dass sich alle nicht nur für die erste, sondern auch für den Fall der zweiten Liga für den BHC entschieden haben, zeigt, welches Zutrauen sie in das Projekt BHC haben“, sagte Jörg Föste. Das Beiratsmitglied ist der starke Mann beim BHC und hat die Personalien gemeinsam mit Sportdirektor Viktor Szilágyi festgezurrt. Der soll sich in der Restrunde ganz auf seine Rolle als Spieler konzentrieren, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Wenig überraschend kommt der Abschied von Rechtsaußen Nils Artmann sowie dem Halbrechten Alex Hermann, der wie sein Zwillingsbruder Max (wechselt zu Gummersbach) das neue Vertragsangebot des BHC bereits im November nicht angenommen hatte. Öffentlich machte das der BHC aber erst am Donnerstag, als mit Erstligist HSG Wetzlar auch der neue Verein des österreichischen Nationalspielers offiziell wurde.

Überraschend ist dagegen die Trennung von Linksaußen Christian Hosse, der ein Eigengewächs ist. Er hatte eigentlich einen Vertrag bis 2019, der laut Föste nur für die erste Liga galt. „Wir haben uns einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung zum Saisonende geeinigt“, sagte Föste und wollte das, wie auch Hosse, nicht weiter kommentieren.

Fast schon euphorisch kommentierte Föste dagegen die vier Zugänge, die die entstandenen Lücken (die Abschiede von Kreisläufer Moritz Preuss Richtung Gummersbach und von Torwart Björgvin Gustavsson zurück nach Island sind ebenfalls seit Herbst bekannt) schließen sollen und die Föste als „Verstärkungen“ tituliert. Allen voran den 25 Jahre alten Kreisläufer Max Darj vom schwedischen Erstligisten Alingsas HK. Der 1,93 Meter große Darj machte gerade bei der WM in Frankreich auf sich aufmerksam, wo er neben Jesper Nielsen den schwedischen Innenblock bildete und mit seiner Nationalmannschaft erst im Viertelfinale knapp am späteren Weltmeister Frankreich scheiterte.

Von Dukla Prag kommt der 28-jährige tschechische Nationalmannschaftslinksaußen Milan Kotrc. Im Nationaldress erzielte er in bislang 26 Länderspielen 44 Treffer.

Viel Bundesliga-Erfahrung bringen Torwart Bastian Rutschmann und Csaba Szücs mit. Der 34-jährige Rutschmann kommt von FrischAuf Göppingen, spielte zuvor für die Rhein Neckar Löwen und soll das Gespann mit dem jungen Christopher Rudeck bilden, der beim BHC im Herbst bis 2019 verlängert hat. Csaba Szücs spielt seit 2012 für die Recken des TSV Hannover-Burgdorf, was bei 2,03 Metern Körpergröße passt. Der 29-jährige Slowake hat in 53 Länderspielen 99 Treffer für sein Land erzielt und kann laut Föste sowohl in der Deckung als auch im Rückraum variabel eingesetzt werden. „Für alle vier Positionen haben wir unsere Wunschspieler an den BHC binden können“, kommentierten Föste und Szilágyi die Transfers. Nachdem die wichtigsten Personalien für die neue Saison geklärt seien, könnten jetzt alle die Köpfe frei haben, um sich voll dem Ziel Klassenerhalt zu widmen.