1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

BHC-Ass M’Bengue trifft bei seinem ersten WM-Auftritt vier Mal​

Handball : WM: M’Bengue trifft vier Mal

Gegen Algerien darf der Handballer des Bergischen HC erstmals fürs deutsche Team ran und fügt sich gut ein. BHC-Geschäftsführer und DHB-Vize Jörg Föste ist für die Hauptrunde optimistisch.

27 Minuten waren am Dienstag im Spiel der Deutschen Handballer gegen Algerien gespielt, da durfte Djibril M‘Bengue, Rückraum-Ass von Erstligist Bergischer HC, seine WM-Premiere feiern. Mit Wucht versenkte der Halbrechte seinen ersten Wurf in den Maschen und setzte noch vor der Pause einen weiteren Treffer. Am Ende hatte er bei sechs Versuchen vier Mal getroffen und durfte sich mit den Kollegen nicht nur über den klaren 37:21-Sieg, sondern seinen ersten Einsatz bei dieser WM freuen. In der zweiten Hälfte spielte M’Bengue fast durch. Bundestrainer Alfred Gislason hatte im Vorgriff auf die bereits erreichte Hauptrunde Positionskollege Kai Häfner eine Pause gewährt und M’Bengue stattdessen das Vertrauen geschenkt. „Er hat seine Aufgaben sehr gut gelöst und gezeigt, dass sich Alfred auf ihn verlassen kann“, kommentierte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste und freute sich auf der Tribüne mit seinem Spieler mit.

Föste gehört, wie berichtet, als DHB-Vizepräsident zur Deutschen Delegation in Kattowitz, wo die Handballer nun auch ihre drei Zwischenrundenspiele gegen Argentinien, die Niederlande und Norwegen austragen dürfen. „Die erste Gruppenphase ist verlustpunktfrei und damit makellos absolviert. Ebenso wichtig: Wir haben keinerlei Verletzungen zu beklagen. Die Truppe wächst zu einer eingeschworenen Einheit. Das gibt Anlass zu Optimismus auch für die Zwischenrunde“, übermittelte Föste aus Kattowitz. Ziel ist zunächst das Viertelfinale, das die jeweils ersten Beiden der vier Sechsergruppen erreichen. Mit den vier Zählern, die man aus der Vorrunde mitnimmt, ist die deutsche Ausgangslage in Hauptgruppe III optimal. Am Donnerstag wartet mit Argentinien, Dritter der Gruppe F, der vermeintlich leichteste Gegner (18 Uhr). Vielleicht ja wieder die Chance, die Kräfte im Hinblick auf die entscheidenden Spiele gegen die Niederlande und Norwegen zu dosieren. Djibril M’Bengue steht bereit. gh