Handball-Bundesliga BHC will zum Abschied noch einmal besten Handball bieten

Solingen/Wuppertal/Flensburg · Nach dem Überaschungs-Erfolg in Flensburg sieht Trainer Hinze noch keine Zeit für Sentimentalitäten. Die Konzentration soll auch vor dem letzten Saisonspiel am Sonntag gegen N-Lübbecke hochgehalten werden. Er und neun Spieler verlassen danach den Verein.

 Jubel in Flensburg am Mittwoch über einen kaum zu erwartenden Sieg. Im letzten Saisonspiel gegen N-Lübbecke am Sonntag soll der nächste folgen.

Jubel in Flensburg am Mittwoch über einen kaum zu erwartenden Sieg. Im letzten Saisonspiel gegen N-Lübbecke am Sonntag soll der nächste folgen.

Foto: Fischer, Andreas H503840

Stolz blickt Sebastian Hinze auf den Auftritt seines Bergischen HC bei der SG Flensburg-Handewitt. Völlig unerwartet hatten die Löwen-Handballer ihr letztes Auswärtsspiel der Bundesliga-Saison in der Flens-Arena mit 24:21 (9:7) gewonnen, ihren ersten Sieg überhaupt dort gefeiert. „Natürlich gab es Faktoren, wie den Ausfall von Jim Gottfridsson, die uns geholfen haben. Aber es war ein toller Auftritt von uns“, sagt der Trainer des Bergischen HC. „Wir haben fast keine Konter zugelassen und sehr gut gedeckt. Wir haben verdient bei einem Spitzenteam gewonnen, das ordne ich extrem hoch ein.“ Auf ein letztes Erfolgserlebnis als BHC-Coach hofft der 43-Jährige am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr) in der Klingenhalle. Im finalen Saisonspiel empfangen die Löwen den bereits als Absteiger feststehenden TuS N-Lübbecke.