Handball-Bundesliga Bergischer HC: Jetzt ist auch David Schmidt ist Corona positiv

Wuppertal · Bei dem Nationalspieler wurde nach seiner Rückkehr aus Bratislava eine Infektion festgestellt - wie bei vielen seiner deutschen Kollegen während der EM. Er ist fast symptomfrei, doch sein Trainingseinstieg beim BHC verzögert sich.

 EM-Akteur David Schmidt (r.) - hier bei der EM mit Kollege Johannes Golla - fehlte dem BHC am Montag noch.

EM-Akteur David Schmidt (r.) - hier bei der EM mit Kollege Johannes Golla - fehlte dem BHC am Montag noch.

Foto: dpa/Marijan Murat

Mit Tomas Babak und Jeffrey Boomhouwer konnte Sebastian Hinze am Montag zwei weitere EM-Fahrer zum Training begrüßen. David Schmidt, der ebenfalls einsteigen sollte, fehlte noch. Bei ihm wurde eine Corona-Infektion festgestellt - er ist damit die Nummer 17 aus dem deutschen Nationalteam. „Der PCR-Test am Freitag war positiv. Das hat mich schon ein bisschen überrascht, da es mir gut geht und ich auch jetzt nur ein bisschen Schnupfen habe“, so Schmidt. Er habe sich schon sehr auf das Training mit den Kollegen gefreut. Nun ist noch nicht klar, wann er wieder einsteigen darf. Er fehlt Trainer Hinze noch genauso wie Lukas Stutzke, der sich nach seiner vom Nationalteam mitgebrachten Coronainfektion frühestens an diesem Dienstag wird freitesten können, und sein frischgebackener Europameister Max Darj, der genau wie Boomhouwer bereits während der EM infiziert war und inzwischen Genesenenstatus genießt. „Der Sieg der Schweden hat mich für Max natürlich sehr gefreut, es war das erwartet enge Finale“, so Hinze, der das EM-Endspiel gegen Spanien am Sonntagabend am Fernsehschirm verfolgt und seinem Spieler nachher per Nachricht aufs Handy gratuliert hatte. „Er hat am Montag auch geantwortet“, so Hinze, der Darj gönnt, den Triumph gebührend zu feiern. Darj werde zunächst nach Schweden fliegen. Er wird am Sonntag beim BHC erwartet. Hinze: „Ich hoffe, dass ich dann weiß, mit welchen Spielern ich für den Ligaauftakt gegen Göppingen rechnen kann.“ gh