Presidents Cup: US-Golfer führen nach Tag eins mit 4:1

Presidents Cup: US-Golfer führen nach Tag eins mit 4:1

Incheon (dpa) - Die besten Golfer der USA um den Weltranglistenersten Jordan Spieth sind erfolgreich in den Presidents Cup gestartet. Nach dem ersten Tag im südkoreanischen Incheon zwischen den Vereinigten Staaten und einer Weltauswahl (außer Europa) lag der Titelverteidiger mit 4:1 in Führung.

Für den deutlichsten Erfolg bei den Auftakt-Vierern im Jack Nicklaus Golf Club sorgte das US-Duo Rickie Fowler/Jimmy Walker. Sie besiegten Anirban Lahiri (Indien) und Thonghai Jaidee (Thailand) vorzeitig nach nur 14 gespielten Löchern. Den einzigen Punkt für die „Internationalen“ holten die Südafrikaner Louis Oosthuizen und Branden Grace gegen Matt Kutchar und Patrick Reed.

Der Presidents Cup wird am Freitag und Samstag mit 13 weiteren Vierern fortgesetzt. Zum Abschluss folgen am Sonntag zwölf Einzel. Von den bisher zehn Vergleichen gewannen die USA acht. 2003 trennte man sich unentschieden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung