Borussia Mönchengladbach vor dem Trainingslager: Gladbachs Programm für Auftakt in Leverkusen

Borussia Mönchengladbach vor dem Trainingslager : Gladbachs Programm für Auftakt in Leverkusen

Der Urlaub war von kurzer Dauer, die Fußball-Bundesliga-Rückrunde beginnt bereits am vorletzten Januar-Wochenende. Ab diesem Samstag geht es nach ersten kalten Trainingstagen auch für Borussia Mönchengladbach unter andalusischer Sonne richtig los.

Im einwöchigen Trainingslager mit Basisquartier Barceló Montecastillo Golf Resort in Jerez de la Frontera werden die Gladbacher sich für das Auftaktspiel bei Bayer Leverkusen (19. Januar, 15.30 Uhr) rüsten – auch mit zwei Testspielen gegen den 1. FC Magdeburg (Montag, 15 Uhr) sowie am Freitag (17 Uhr) gegen Standard Lüttich. Zudem steht am 13. Januar die Teilnahme am Telekom Cup in Düsseldorf mit einem Halbfinalspiel gegen Hertha BSC und einem Platzierungsspiel gegen Gastgeber Fortuna Düsseldorf oder den FC Bayern an.

Das Ziel ist klar: Rückkehr nach Europa, wenn möglich Champions League spielen in der Saison 2019/20. „Wir haben eine sensationelle Hinrunde gespielt und uns eine gute Ausgangsposition verschafft“, sagt Kapitän Lars Stindl dieser Zeitung, „jetzt gilt es, schnell körperlich auf der Höhe zu sein.“ Nach einer der besten Hinrunden in der 51-jährigen Bundesliga-Geschichte des Vereins – die 33 Punkte wurden seit 1965 nur viermal übertroffen – hat Gladbach alles in der Hand. Da zudem bis auf den am Schlüsselbein operierten Raffael alle Profis fit sind, sind die Voraussetzungen für Erfolg gegeben. „Das Gesamtpaket hat gestimmt. Die Hinrunde war großartig. Nun gilt es, weiter klaren Kopf zu behalten und demütig zu bleiben“, sagt Jonas Hofmann.

Guten Mutes ist auch Matthias Ginter vor der Abreise. Der 24-Jährige hat seine schwere Verletzung (Gesichtsfraktur) überstanden, will aber noch Vorsicht walten lassen und sich mit einer Maske schützen. „Ich hoffe aber, dass ich sie schon bald in die Ecke werfen kann“, sagt der Nationalspieler. „Ich bin davon überzeugt, dass ich wieder schnell auf Touren komme und an meine guten Leistungen anknüpfen werde.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung