ZIS-Bericht: Mehr verletzte Zuschauer, weniger Straftaten beim Fußball

ZIS-Jahresbericht : Mehr verletzte Zuschauer, aber weniger Straftaten beim Fußball in NRW

Laut der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze sind bei Fußballspielen der Profi-Vereine in NRW in der letzten Saison deutlich mehr Zuschauer verletzt worden.

Bei den Fußballspielen der ersten drei Profiligen sind in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Spielzeit 264 Zuschauer und damit rund 22 Prozent mehr verletzt worden als in der Vorsaison. Das geht aus dem Jahresbericht der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) der Polizei hervor. Der Anstieg betraf alle drei Ligen: In der Bundesliga stieg der Wert um 25 Prozent an, in der 2. Liga um 15 und in der 3. Liga um 29 Prozent. Da

Die Zahl der Strafverfahren sank um elf Prozent auf 1263. Da gleichzeitig die Zahl der Spiele um 7,4 Prozent gestiegen sei, sei dies ein „überproportionaler Rückgang“. Die Zahl der freiheitsentziehenden oder -beschränkenden Maßnahmen war mit 2700 nahezu identisch zu dem Wert im Vorjahr (2685).

Die überwiegende Zahl der Straftaten fand auch im Vorjahr im oder direkt um das Stadion herum statt. Nur zwölf Prozent der Tatorte in den ersten beiden Ligen und 18 Prozent in der 3. Liga lagen im Stadtgebiet. Eine mit 0,74 Prozent laut ZIS „sehr geringe Anzahl“ der Straftaten stünden „im Kontext einer rechtspolitischen Gesinnung“.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung