1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV verlängert vor dem Finale mit Stürmerduo​

Kader-Update : Wuppertaler SV verlängert vor dem Finale mit Stürmerduo

Roman Prokoph und Marco Königs bleiben ein weiteres Jahr bei dem Regionalligisten. Der will am Samstag in den DFB-Pokal einziehen.

Kurz vor dem Niederrheinpokal-Finale gegen den SV Straelen an diesem Samstag in Duisburg (Anstoß 16.15 Uhr), bei dem es auch um den Einzug in den DfB-Pokal geht, hat der Wuppertaler SV am Freitagabend die Verlängerung der Verträge mit seinem Stürmerduo bekannt gegeben. Die Mittelstürmer Roman Prokoph und Marco Königs bleiben dem Regionalligisten auch in der kommenden Saison erhalten. 35 Tore und zwölf Torvorlagen leistete das erfahrene Duo in Pokal und Meisterschaft bisher gemeinsam, rechnet der WSV in seiner Mitteilung vor. Am Samstag soll da möglichst noch etwas dazukommen. Prokoph (36) war mit seinen zwei Treffern im Pokalhalbfinale gegen Essen bereits am Finaleinzug maßgeblich beteiligt. Königs (32), der seine zweite Spielzeit beim WSV bestritten hat, erzielte bisher in 78 Partien für den WSV 21 Tore. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir beide Stürmer halten konnten. Ich glaube, das ist nicht selbstverständlich, wenn man zwei solche Top-Stürmer der Regionalliga in den eigenen Reihen hat“, kommentierte Sportdirektor Stephan Küsters.

Beide waren natürlich am Freitag auch beim Abschlusstraining dabei, das der WSV kurz vor dem Platzregen an der Oberbergischen Straße absolvierte. Bis auf Lion Schweers meldete Trainer Björn Mehnert danach alle Spieler für Samstag einsatzklar.

Ganz klar ist noch nicht, von wie vielen Zuschauern der WSV in Duisburg unterstützt wird. Hieß es zwischendurch von WSV-Seite, die 5000er Grenze wäre schon angekratzt, gab der Verein am Freitagvormittag nach Rücksprache mit dem Online-Ticketing des MSV Duisburg, über den der Verkauf läuft, ein Update heraus, wonach bisher knapp 3200 Karten an Wuppertalerinnen und Wuppertaler verkauft worden seien. Insgesamt waren demnach etwas mehr als 5500 Tickets abgesetzt. Bei den Zuschauern, die Tickets für die Haupttribüne gekauft haben, dürften allerdings auch noch zahlreiche Wuppertal-Sympathisanten dabei sein, sodass sich an der Übermacht des WSV auf den Tribünen nichts ändern wird.

Laut Ticketsystem ist der Unterrang der Gegengeraden bis auf die äußeren Blöcke ausverkauft, und auch die zentralen Blöcke des Oberrangs füllen sich. Hält der Livestream auf Sportschau.de den ein oder anderen ab, nach Duisburg zu fahren? Beim WSV hofft man natürlich, dass sich bis zum Samstag noch weitere Fans für den Kauf einer Karte entscheiden, um die Mannschaft vor Ort mit anzufeuern. Man rechnet schließlich mit einem sehr unangenehmen Gegner. Einige Stehplatzkarten gibt es auch noch im Fanshop des WSV in der Rathaus-Galerie. Vom Spiel und dem Drumherum mit Stimmung und Stimmen berichten wir am Samstag ausführlich im Internet unter

wz.de/liveticker