1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV verlängert mit Stürmer Viktor Maier

Fußball-Regionalliga : WSV verlängert mit Stürmer Viktor Maier

Der 30-Jährige, der nach einem Kreuzbandriss wieder genesen ist, erhielt einen Vertrag für ein weiteres Jahr.

Jeden Tag eine neue Personalie beim im Insolvenzverfahren befindlichen Fußball-Regionalligsten Wuppertaler SV. Nach der Verpflichtung von Trainer Alexander Voigt am Donnerstag und der Vertragsverlängegrung von Mittelfeldspieler Daniel Grebe, gab der WSV am Wochenende die Verlängerung mit Stürmer Viktor Maier um ein Jahr bekannt. Maier, der in der Winterpause 18/19 nach Wuppertal gekommen war, war einer der Pechvögel der vergangenen Saison: Er fiel fast die gesamte Spielzeit mit einem Kreuzbandriss aus, den er sich noch in der Saison 18/19 beim Spiel in Aachen zugezogen hatte. Dann kam Corona. Drei Einsätzen konnte der erfahrene Offensivakteur in der Saison 2019/2020 nur für den WSV bestreiten. „Zu den insgesamt 150 Spielen in der Regionalliga sollen für den 30-Jährigen noch viele in unseren Farben dazu kommen“, heißt es in der Mitteilung des WSV.

Viktor Maier kommentierte seinen Verbleib so: „Ich bin definitiv noch nicht fertig beim WSV! Die letzte Saison ist sehr unglücklich verlaufen - so wollte ich mein Engagement hier nicht stehen lassen. Jetzt bin ich wieder gesund und freue mich, mit einer schlagkräftigen Truppe in der nächsten Saison arbeiten zu können. Die Gespräche dazu mit Herrn Richter waren sehr angenehm und schnell zielführend. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr hier in Wuppertal!“

Sportvorstand Thomas Richter: „Viktor hat eine ungemeine Klasse, die er in der letzten Saison verletzungsbedingt nicht abrufen konnte. In den gemeinsamen Gesprächen habe ich bei ihm ein Feuer gespürt, das wir auf dem Feld brauchen.“

Bisher hat der WSV für das Regionalliga-Team neben Grebe und Maier nur die jungen Joey Müller und Mike Osenberg weiter unter Vertrag. In den nächsten Tagen werden aber weitere Personalnachrichten erwartet. Erklärtes Ziel ist es, den Stamm der letztjährigen Mannschaft zu halten und mit jungen Spielern und Zugängen von außen zu ergänzen und teilweise zu verstärken.

Dienstag will der Vorstand
sich zur nahen Zukunft äußern

Für Dienstag 16 Uhr hat der WSV zur Pressekonferenz ins Stadion eingeladen, bei der über das weitere Vorgehen im Insolvenzverfahren berichtet werde soll und es auch einen sportlichen Ausblick geben wird. Neben den Vorständen Melanie Drees und Thomas Richter werden Ulrich Zerrath, der im Insolvenzverfahren helfen soll, wenn es dem WSV in Eigenregie gestattet werden sollte, und Trainer Alexander Voigt Rede und Antwort stehen. Wir berichten davon live im Internet unter:

wz.de/liveticker