Wuppertaler SV startet Crowdfunding-Aktion

Finanzielle Krise : Wuppertaler SV startet Crowdfunding-Aktion

Dem Wuppertaler SV droht die Insolvenz. Nun bittet der Verein seine Fans mit einer Crowdfunding-Aktion um Unterstützung. Dabei winken auch ungewöhnliche Prämien.

Der Wuppertaler Sportverein droht, in Schulden unterzugehen. 260 000 Euro muss der Verein innerhalb kurzer Zeit durch Einsparungen und zusätzliche Einnahmen aufbringen, weil sonst eine Insolvenz droht. Nun haben die Verantwortlichen eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Dabei können Unterstützer einen beliebigen Betrag spenden. Ab einer bestimmten Höhe gibt es unterschiedliche Prämie. Für einen Euro gibt es etwa ein Teelicht im WSV-Design, für zehn Euro ein unterschriebenes Mannschaftsfoto.

„Bis zum 19.01.2019 müssen bis zu 100.000 Euro für den Fortbestand des Vereins gesichert sein“, schreibt der Verein auf der Crowdfunding-Seite. Das gesammelte Geld werde komplett für das Fortbestehen eingesetzt.

Die Aktion, die am Mittwochabend gestartet wurde, läuft auf den ersten Blick gut an. Schon etwa einer Stunde, nachdem der WSV bei Facebook auf die Crowdfunding-Seite aufmerksam machte, sind genau 2942,30 Euro von 89 Unterstützern zusammengekommen (Stand: 9- Januar, 20.32 Uhr).

Die ersten eher außergewöhnlichen Prämien waren da schon vergriffen. Etwa ein Candle-Light-Dinner im Stadion am Zoo oder ein Picknick im Mittelkreis. Der ebenfalls in der Krise steckende Ex-Bundesligist Wattenscheid 09 hatte im Dezember eine ähnliche Aktion gestartet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung