1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV nimmt Testspieler im Trainingslager unter die Lupe

Fußball-Wintervorbereitung : Wuppertaler SV nimmt Testspieler im Trainingslager unter die Lupe

Linksverteidiger BerkCetin wurde in Aachen und Gladbach ausgebildet. In Belek ist aktuell Regen angesagt. Ankunft am Sonntag leicht verspätet.

Es regnete in Strömen bei 15 Grad Celsius als der Wuppertaler SV am Sonntag um 17.30 Uhr Ortszeit (15.30 Uhr in Deutschland) mit fast zweistündiger Verspätung am Titanic Deluxe Hotel im türkischen Belek ankam. Das wird nun für eine Woche die Herberge des Regionalligisten sein, der dem deutschen Winter entfliehen will, um sich optimal auf den Rückrundenstart am 23. Januar gegen Rot-Weiss Essen vorzubereiten. Wie die Trainingsplätze - auch angesichts der Wetteraussichten - aussehen, davon wird sich die Mannschaft am Montag einen Eindruck machen. Für den Sonntag war nur noch ein kurzer Lauf vor dem Abendessen vorgesehen. 

Mitgenommen hat Trainer Björn Mehnert  23 Spieler aus dem aktuellen Kader plus Probespieler Berk Cetin. Der 21 Jahre alte Deutsch-Türke, der zuletzt für den türkischen Drittligisten Turgutluspor gespielt hat, ist in Würselen geboren und in der Jugend von Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach ausgebildet worden. Für die Gladbacher Zweite bestritt er ein Regionalligaspiel, bevor er Anfang 2020 in die Türkei wechselte. Er könnte der noch gesuchte Backup für Linksverteidiger Niklas Heidemann werden.

 Marc Posthaus berichtet für die WZ aus Belek.
Marc Posthaus berichtet für die WZ aus Belek. Foto: Posthaus

Noah Salau und Joelle Tomczak, die sich nach längerer Verletzung noch im Aufbautraining befinden und auch Kevin Hagemann, Durim Berisha und Kingsley Sarpei müssen noch an die Spielbelastung herangeführt werden. Nicht dabei ist Isaak Akriditis, der in der ersten Trainingswoche wieder über Verletzungsprobleme geklagt hatte.  Geschont worden waren am Samstag im Test gegen Bövinghausen auch noch Semir Saric (Knieprobelme) und Zugang Valdet Rama, der auf Kunstrasen Probleme hatte. Beide sollen hier aber wieder voll einsteigen. Zu den drei Torhütern Sebastian Patzler, Michele Cordi  und Payam Safarpour-Malekabad kommen in Belek außerdem noch die Feldspieler Moritz Montag, Philipp Hanke, Lion Schweers, Kevin Pytlik, Niklas Heidemann, Kevin Pires, Felix Backszat, Dominik Bilogrevic, Niklas Fensky, Jannis Kübler, Phillipp Aboagye, Roman Prokoph, und Marco Königs. Der Stab besteht neben Cheftrainer Björn Mehnert, dem Sportlichen Leiter Stephan Küsters, Sportvorstand Thomas Richter und Scout Gaetano Manno aus Co-Trainer Samir El Hajjaj, Torwarttrainer Maurice Gillen, Physiotherapeut Niklas Hauck, Zeugwart Marcello Volk sowie Daniela Lajos und Benjamin Lenz für die Öffentlichkeitsarbeit. Für die WZ berichtet Marc Posthaus in einem Liveblog aus Belek unter

wz.de/liveticker