Fußball-Regionalliga WSV holt Mittelfeldspieler mit Drittliga-Erfahrung

Wuppertal · Ex-Jugendnationalspieler Jannis Kübler (22) kommt vom SV Straelen, spielte aber auch schon in Jena Dritte Liga und mit dem Nachwuchs von Schalke in der UEFA Youth League.

 Jannis Kübler hat beim WSV unterschrieben.

Jannis Kübler hat beim WSV unterschrieben.

Foto: Wuppertaler SV/WSV

Der Wuppertaler SV verkündet die achte Neuverpflichtung für die kommende Saison in der Regionalliga West. Jannis Kübler kommt vom SV Straelen. Der 22-jährige ist für das zentrale Mittelfeld vorgesehen und hat bereits eine beeindruckende Vita.

Ausgebildet wurde er bei der FV Leopoldshafen (2004-2008) und beim Karlsruher SC (2008-2016). Zur Saison 2016/2017 wechselte er in die Knappenschmiede des FC Schalke 04, spielte dort in der U19-Bundesliga und brachte es auch auf drei Einsätze in der UEFA Youth League. Dort trainierte er zwar regelmäßig mit den Profis, kam aber nur in der Reserve des Bundesliga-Absteigers zum Einsatz. Im Januar 2019 wechselte er zum Drittligisten FC Carl Zeiss Jena (39 Spiele, vier Torvorlagen). In der abgelaufenen Spielzeit lief er für den SV Straelen auf. Dabei gelangen ihm bei 27 Einsätzen vier Tore.

Zurückblicken kann er auch auf einige Einsätze in Junioren-Nationalmannschaften. Für die U15- bis U19-Mannschaften des DFB lief er insgesamt 25 Mal auf. 2016 kam er auf vier Einsätze bei der U17-Europameisterschaft.

Entsprechend glücklich ist Stephan Küsters , Sportlicher Leiter des WSV, über die Verpflichtung: „Jannis hat als junger Spieler schon viel gesehen und durfte auch in der 3. Liga schon seine Erfahrungen machen.“ Küsters betont: „Er war ein absoluter Wunschspieler von uns. In den Spielen gegen uns, auch im Pokalfinale, hat er sehr gut gespielt. Bei einem Spieler mit einer solchen Qualität hatte er natürlich auch Anfragen anderer Vereine. Nun freuen wir uns aber, dass er für den WSV auflaufen wird.“

Jannis Kübler sagt: „Die Gespräche mit dem gesamten Team waren sehr positiv. Mir wurde klar aufgezeigt, was sie mit mir und dem Verein vorhaben. Das hat mich von Anfang an überzeugt. Ich freue mich total auf die neue Saison und kann es kaum erwarten, dass es bald wieder losgeht.“