1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV holt Mittelfeldmann Bastian Müller​

Fußball-Regionalliga : Wuppertaler SV holt Mittelfeldmann Bastian Müller

Der 30-Jährige spielte zuletzt für Oberhausen, setzte danach ein Jahr aus und will wieder neu angreifen. Er bringt die Erfahrung aus mehr als 200 Regionalliga-Spielen und sieben Drittligaspielen mit.

Drei Tage vor dem Trainingsauftakt hat Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Dienstag Zugang Nummer acht präsentiert – und es ist der bisher erfahrenste. Bastian Müller hat bereits mehr als 200 Regionalliga-Spiele bestritten, zuletzt für Rot-Weiß Oberhausen. In der vergangenen Saison hatte er aber mit dem Fußball ausgesetzt, um ein Café auf Malllorca zu eröffnen, jetzt ist er hungrig auf Fußball zurück. Seine bisherige Fußball-Vita liest sich sehr abwechslungsreich. Der gebürtige Bielefelder spielte in der Jugend von Bielefeld, Paderborn und Verl, wechselte dann zur Zweitvertretung des FC Bayern München, für die er sieben Drittligaspiele bestritt. Zurück im Fußballwesten lauteten seine Stationen Fortuna Düsseldorf, Alemannia Aachen, Waldhof Mannheim, Verl und Oberhausen. Der 30 Jahre alte, 1,85 m große defensive Mittelfeldspieler gilt als beidfüßig. Er ist aktuell die Nummer 21 im Kader, der 25 bis 26 Spieler umfassen soll.

Bastian Müller: „Ich freue mich extrem auf die Aufgabe, vor allem, weil meine privaten Ziele und die des WSV in dieselbe Richtung gehen. In meiner Karriere standen Traditionsvereine immer weit oben und waren mir wichtig. Umso mehr freue ich mich in diesem Stadion vor den Fans spielen zu dürfen. Nach meiner Pause fehlt mir der Ball unfassbar und ich freue mich auf die neue Saison. Ich habe richtig Bock und will sportlich angreifen. Der Verein wird in den letzten Jahren überragend geführt. Aus Duellen von früher kenne ich den Verein noch gut."

Der Sportliche Leiter des WSV, Stephan Küsters: „Basti Müller ist ein Spieler mit einer hohen Qualität. Bereits vor zwei Jahren hätten wir ihn gerne im Stadion am Zoo bei uns gesehen. Zu dem Zeitpunkt hat er noch in Oberhausen gespielt. Wir sind froh, mit Bastian einen Spieler zu haben, der fußballerisch, aber auch mit seiner Mentalität uns in die richtige Richtung bringen kann. Wir wollen an die letzte Saison anknüpfen, in der wir eine super Truppe mit einem tollen Teamspirit hatten – da passt Basti als Teamplayer hervorragend rein."