1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertal: WSV-C-Jugend gelingt in Essen der erste Sieg

Jugendfußball: B-Jugend in Hennef zu harmlos : Wuppertal: WSV-C-Jugend gelingt in Essen der erste Sieg

Die B-Jugend des WSV nutzt in Hennef ihre Chancen nicht und bleibt nach dem 0:2 weiter ohne Punkt.

C-Jugend-Regionalliga, Spvg Schonnebeck – Wuppertaler SV 2:3 (0:3). Absolut verdient setzte sich die WSV U 15 am Samstag in Essen durch und feierte den ersten Saisonsieg in der höchsten Jugendspielklasse. Die Elf von Mauricio Luther legte stark los und sorgte noch vor der Pause für eine Vorentscheidung. Kadir Aslan erzielte nach gut 20 Minuten die Führung. Nur 60 Sekunden später war es Steve Aholou, der nach einer tollen Kombination, an der die halbe Mannschaft beteiligt war, aus acht Metern zum 2:0 erhöhte. Paolo Chiavelli traf  per Elfmeter zum 3:0. „Die Jungs haben sich toll weiterentwickelt und schöpfen ihr Potenzial jetzt aus. Heute haben sie sich für die viele, harte Arbeit der vergangenen Monate belohnt“, freut sich Luther. Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Schonnebeck gleich dreimal aus und kam nach fünf Minuten nach einer Ecke zum 1:3. Danach hätte die U 15 des WSV die Führung wieder ausbauen können, vergab aber die Chancen. Acht Minuten vor Schluss kamen die Gastgeber zwar noch auf 2:3 heran, aber die Rot-Blauen brachten den Sieg sicher nach Hause. Weiter geht es erst in drei Wochen zu Hause gegen Viktoria Köln.

WSV: Witt – Palilla, Golonka, Nguyen, Lushiku, Peters (45. Altay), Chiavelli, Gudalovic (58. Deniz), Aslan (52. Bünyamin), Scharf, Aholou (65. Nergil)

B-Jugend-Bundesliga, FC Hennef 05 – Wuppertaler SV 2:0 (0:0). Große Enttäuschung bei der WSV U 17: Auch nach dem fünften Saisonspiel bleibt die Mannschaft des Trainergespanns Gabriele Di Benedetto und Said El Alaoui punktlos. In Hennef war man auf Augenhöhe, erspielte sich auch Chancen, aber machte wie in den Spielen zuvor den entscheidenden Fehler zu viel. „Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatten sich die Jungs viel vorgenommen und wollten endlich den ersten Sieg“, sagt Di Benedetto. Doch mit der ersten Aktion der zweiten Hälfte ging Hennef nach einem individuellen Fehler in Führung. Danach drückte der WSV auf den Ausgleich, „aber in Tornähe fehlte der letzte Pass, oder es wurde ein Haken zu viel gemacht“, erklärt Di Benedetto. Knapp 20 Minuten vor dem Abpfiff erhöhte Hennef auf 2:0. Auch nach dem zweiten Gegentreffer blieben die Köpfe der Rot-Blauen oben, auch wenn sie das Ergebnis nicht mehr erfreulicher gestalten konnten. „Die Jungs werden von Woche zu Woche besser. Wir bieten aber zu viele Fehler an, die die Gegner zu Toren nutzen, so dass wir immer hinterherlaufen müssen“, analysiert Di Benedetto. In drei Wochen geht es für die U 17 des WSV dann zum FC Schalke.

WSV: Langenbruch – Jelitte (65. Oduro), Osuoha, Bielitza, Euwi, Ardic, Zhushi, Cehic (64. Martinovic), Andich, Hayta (75. Saouti), El-Abdouni.