Wuppertaler SV WSV-Wahl: Es wird eng

Wuppertal · Am Mittwoch endet die Frist für die Stimmabgabe per Briefwahl.Mindestens 50 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder müssen sich beteiligen, sonst ist die Wahl ungültig. In der vergangenen Wochen fehlten dazu noch etliche Stimmen.

WSV-Verwaltungsratswahl: Es wird eng
Foto: WZ/Ritter, Andreas

Wird die Quote von mindestens 50 Prozent der Wahlberechtigten erreicht, die ihre Stimme abgegeben haben müssen? Diese große Frage stellt sich kurz vor Ende der Briefwahlperiode für den Verwaltungsrat des Wuppertaler SV. Sie endet am Mittwoch, 23. Juni,  und ohne eine konkrete Zahl nennen zu wollen, meinte Peter Pelke, Mitglied des Wahlausschusses im Verein, dass er beim Eingangsstand der Vorwoche noch skeptisch sei: „Da müsste noch einiges dazukommen.“ Rund 1000 wahlberechtigte WSV-Mitglieder gibt es. „Ich denke, am Donnerstag haben wir die Zahl und dann werden wir uns im Wahlauschuss zusammensetzen und beraten, wie wir weiter vorgehen“, so WSV-Sportvorstand Thomas Richter. Red