WSV verliert in Oberhausen

Oberhausen. Das war es dann wohl im Aufstiegsrennen für den Wuppertaler SV. Mit 2:3 unterlag der Oberliga-Zweite am frühen Dienstagabend bei der U23 von Rot-Weiß Oberhausen und hat fünf Spieltage vor Saisonende nun wieder sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer SSVg Velbert.

Dabei hatte für den WSV alles so gut begonnen. Torjäger Marvin Ellmann traf bereits nach 12 Minuten zum 1:0, Sturmpartner Nils Nettersheim erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf 2:0. Doch was danach passierte, sorgte für Kopfschütteln unter den Wuppertaler Anhängern. Noch kurz vor der Pause kassierte der WSV den Anschlusstreffer durch Gökhan Gümüssu und ließ sich unmittelbar nach Wiederbeginn durch den gleichen Spieler den Ausgleich einschenken.

Von diesem Schock erholten sich die Wuppertaler nicht und es kam noch schlimmer: Erst verwandelte Oberhausens Goris nach Foul von Torwart Fronczyk per Strafstoß das 3:2 (58.), dann sah WSV-Torjäger Ellmann, der zuvor wegen Meckerns schon Gelb gesehen hatte nach 70 Minuten aufgrund einer Schwalbe Gelb-rot.

Der WSV erwägt noch einen Protest gegen die Spielwertung, weil Oberhausen einen Spieler auf dem Regionalliga-Kader eingesetzt hat, der am Sonntag noch in der Ersten gespielt hat. Ob das zulässig ist, ließ sich am Dienstagabend noch nicht abschließend klären.

Mehr zu Spiel lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Westdeutschen Zeitung.