WSV verliert gegen Waldhof Mannheim

WSV-Testspiel : Ersatzgeschwächter WSV kann sich gegen Waldhof Mannheim nicht behaupten

Der Wuppertaler SV unterliegt im Test gegen den Tabellenführer der Regionalliga Südwest im türkischen Side mit 3:0 (1:0).

WSV-Trainer Adrian Alipour hatte die Startformation im Vergleich zumTest gegen den TSV Steinbach am Donnerstag gegen Waldhof Mannheim auf einigen Positionen verändern müssen. Weil sie angeschlagen sind, standen ihm Alabas, Schünemann, Andric, Dünnwald-Turan und Jan Corsten sowie Keeper Niklas Lübcke nicht zur Verfügung. So begannen in der Abwehr Phil Britscho für Mario Andric und Tom Meurer für Gino Windmüller. Silvio Pagano auf Linksaußen sowie Tjorben Uphoff komplettierten die Viererkette. Im Mittelfeld beackerte Meier die Sechs, Saric startete links, Akritidis rechts, Manno und Maier hinter Spitze Topal. Im Tor begann wie gegen Steinbach Sebastian Wickl.

Zwar ließ der WSV durch eine Doppelchance von Manno und Saric gleich in der neunten Minute aufhorchen, doch zehn Minuten später war es Mannheims Sulejmani, der erfolgreich war beim Torabschluss. Bis zum Pausenpfiff hielt der WSV tapfer gegen eine stark aufspielende Mannheimer Mannschaft gegen, war aber im Umschaltspiel nicht konzentriert genug.

Ohne den B-Jugendlichen Akritidis, für den Kevin Hagemann eingewechselt wurde, startete der WSV in die zweite Hälfte. Hagemann war es denn auch, der in der 49. Minute die erste Chance für sein Team hat, jedoch aus spitzemWinkel scheiterte. Die Mannheimer Offensive machte es dann postwendend besser: Sulejmani mit seinem zweiten Tor in der 52. Minute.

Der WSV kam zwar in der Folge noch zu Chancen, blieb jedoch ungefährlich. Auch die Einwechselungen von Kühnel für den rustikal spielenden Manno (52.) und Osenberg für Maier (60.) konnten dem Spiel des Alipour-Teams keine Impulse geben. Für Mannheim besorgte Spreckakovic in der 79. Minute schließlich den Endstand.

„Wir sind personell extrem angeschlagen gewesen, weil wir viele Spieler nicht einsetzen konnten und haben dementsprechend gegen Waldhof 3:0 verloren. Mannheim hat es richtig gut gemacht, hat den Ball laufen lassen. Wir haben versucht, dagegen zu halten, haben einen guten Charakter an den Tag gelegt, aber drei sehr vermeidbare Tore kassiert, die wir noch aufarbeiten müssen. Die Situationen, die zu den Treffern geführt haben, müssen wir besser antizipieren.Am Ende des Tages haben wir eine super Trainingswoche gehabt, die mit dem 3:0 ein weniger positives Ende findet als erhofft. Auch wenn wir dringend an unserem Torabschluss arbeiten müssen, habe ich toll herausgespielte Chancen von Saric, Hagemann und Manno gesehen“, sagte Trainer Alipour nach dem Spiel ein wenig enttäuscht.

Aufstellung WSV

Wickl - Pagano, Meurer, Uphoff, Britscho - Manno (59. Kühnel), Saric, Meier, Akritidis (46. Hagemann), Maier (60. Osenberg) - Topal.Tore:1:0 Sulejmani (19.)2:0 Sulejmani (52.)3:0 Spreckakovic (79.)

(ull)
Mehr von Westdeutsche Zeitung