1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

WSV-U19 kehrt zurück in die Bundesliga

WSV-U19 kehrt zurück in die Bundesliga

U 19 des WSV macht mit 2:0 über SW Essen den Aufstieg klar. U 15 will in die Regionalliga.

Wuppertal. Die Jugendabteilung des WSV Borussia konnte am Wochenende gleich zweimal die Korken knallen lassen. Am gestrigen Sonntag sicherte sich die U 19 durch einen 2:0 (0:0) über Schwarz-Weiß Essen vorzeitig den Aufstieg in die A-Junioren Bundesliga — nach einem Jahr Abstinenz wird also der Nachwuchs der renommierten Bundesligavereine wieder seine Visitenkarte in Wuppertal abgeben. Und bereits am Samstag feierte die U 15 mit dem 3:2 (0:1) bei Bayer Uerdingen den Staffelsieg der Niederrheinliga. Über den Aufstieg in die Regionalliga entscheiden zwei Relegationsspiele (1. und 6. Juni) gegen Schwarz-Weiß Essen. Der WSV Borussia muss zuerst auswärts antreten.

Die U 19 des WSV gewann ihr letztes Saisonheimspiel völlig verdient. In der ersten Halbzeit war es eine zerfahrene Partie. Erst nach der Pause wurde das Spiel rassiger. Der bärenstarke Janos Löbe erzielte die WSV-Führung (49.). Vier Minuten später löste Burak Korkmaz mit dem 2:0 das Ticket für die Bundesliga (53.)

Trainer Stefan Vollmerhausen war nach der obligatorischen Sektdusche seiner Jungs zufrieden. „Wir haben Großartiges geschaffen. Ich will niemanden herausheben. Die Mannschaft hat sich den Aufstieg verdient.“

Einen Vorgeschmack auf die Bundesliga kann sich die U 19 bereits am kommenden Mittwoch (19 Uhr, Nevigeser Straße) holen, wenn im Viertelfinale des Niederrheinpokals Borussia Mönchengladbach zu Gast ist.

Eine Achterbahnfahrt erlebte WSV-Trainer Thorsten Legat mit der U 15 in Uerdingen: Trotz zweimaligen Rückstands hieß es am Ende 3:2. Julian Aulbach traf zweimal (55. / 69.), das zwischenzeitliche 2:2 erzielte Niko Legat, der nach einer dreiwöchigen Verletzungspause wieder spielen konnte. Legat konnte sein Glück gar nicht fassen. „Meine Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt. Ehrlich gesagt, habe ich nicht mehr mit einem Sieg gerechnet.“

Auf eine erfolgreiche Saison kann WSV-Jugendleiter Rolf Duhr zurückblicken. „Unsere A-Junioren sind in den letzten neun Jahren drei Mal in die Bundesliga aufgestiegen. Wir freuen uns darauf, mit unseren bescheidenen Mitteln im Konzert der Großen mitspielen zu können.“