WSV trifft in Rödinghausen auf den Top-Sturm der Regionalliga

Fußball-Regionalliga : WSV trifft auf Top-Sturm der Regionalliga

Beim Tabellenführer der Fußball-Regionalliga erwartet die Wuppertaler am Samstag viel Qualität.

Besonders auf die WSV-Innenverteidigung mit Tjorben Uphoff und Tom Meuerer wird am Samstag einiges zukommen. Beim SV Rödinghausen (Anstoß 14 Uhr) trifft der mit neun Punkten aus vier Spielen gut gestartete Fußball-Regionalligist aus Wuppertal nicht nur auf den aktuellen Tabellenführer, sondern auch auf das stärkste Sturmduo der Liga. Simon Engelmann hat bereits vier Treffer auf seinem Konto, Lars Lokotsch folgt mit drei Toren. „Simon ist ein Superspieler, ich habe ihn vor drei Jahren nicht umsonst nach Oberhausen geholt, er trifft in jeder Saison zweistellig“, spricht WSV-Trainer Andreas Zimmermann voll Hochachtung von Rödinghausens Stürmer. Der hatte im DFB-Pokal gegen Padernborn beim 5:7 nach Elfmeterschießen genau wie Lars Lokotsch getroffen. In der Rödinghauser Abwehr stehen mit Daniel Flottmann und Angelo Langer zwei Routiniers, die schon beim WSV für Furore gesorgt haben. Beim WSV wird wohl nur Kevin Pytlik fehlen, der nach seiner Gehirnerschütterung noch geschont wird. Schon um 9.30 Uhr bricht der WSV-Tross ins fast 200 Kilometer entfernten Rödinghausen auf. Vom Spiel berichten wir im Netz unter

wz.de/liveticker

(gh)
Mehr von Westdeutsche Zeitung