WSV-Torjäger Christopher Kramer im Kurzinterview

WSV-Stimmen : WSV-Torjäger Kramer: Zusammenspiel mit Pagano klappt hervorragend

Nach dem 2:0-Sieg gegen RWO hat WZ-Mitarbeiter Marc Posthaus mit WSV-Stürmer Christopher Kramer gesprochen.

Christopher Kramer, der WSV gewinnt nach sehr guter Leistung mit 2:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen. Was hat Euch heute so stark gemacht?

Kramer: "Ganz klar dass wir aggressiv waren und über die vollen 90 Minuten jeden Zweikampf angegangen sind, wie es sein muss. Wir hatten ein gutes Stellungsspiel und haben Oberhausen kaum Platz gegeben, sich zu entfalten. Wir haben dem Gegner vom ersten Moment an den Schneid abgekauft. Es war ein hochverdienter Sieg."

Die bisherigen Partien waren alle sehr eng. War es heute auch einfach auch einmal wichtig, dass der WSV über 90 Minuten wirklich überzeugend spielt und keine Zweifel an einem Heimsieg hat aufkommen lassen?
Kramer: "Ich denke schon. Der Trainer ist noch nicht lange da und jeder Trainer hat so seine Philsophie. Er hat bislang nicht so viel Zeit gehabt. Ich denke aber, dass man sieht, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern und auf einem guten Weg sind."


Silvio Pagano hat jetzt in den letzten vier Spielen drei Tore von Dir mustergültig vorbereitet. Gibst Du ihm demnächst eigentlich Mal einen aus?
Kramer: Ich habe schon vor dem Spiel heute zu ihm gesagt: "Pino, leg mir noch einen vor, dann gebe ich Dir ein Eis aus." (lacht, denn immerhin betreibt Pagano, dessen Spitzname Pino lautet, im Ruhrgebiet eine Eisdiele) Das Zusammenspiel klappt wirklich hervorragend.

Weitere Stimmen zum Spiel gibt es als Videos in unserer Spielchronik: Hier klicken!

(mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung