WSV-Stürmer Marzullo:„Huti gibt uns die richtigen Sachen mit“

Fußball-Regionalliga : „Huti gibt uns die richtigen Sachen mit“

Stürmer Marzullo verteidigt den Sportdirektor.

Noch in der Besprechung vor dem Spiel hatte Karsten Hutwelker gewarnt, besonders auf den schnellen Nico Hecker auf der rechten Seite aufzupassen, doch umsetzen konnte seine aktuell fast bemitleidenswerte Mannschaft das nicht. Neben Substanz und Selbstvertrauen fehlten mit den verletzten Kevin Pytlik und Tom Meurer auch zwei ganz wichtige Defensivkräfte. „Da kann kein Trainer etwas machen“, war zu hören, was die Diskussion, ob die Entlassung von Andreas Zimmermann nötig war, unterschwellig am Köcheln hält. Zu den höhnischen „Karsten Hutwelker“-Rufen der Fans sagte Stürmer Gianluca Marzullo: „Huti sagt uns immer, dass das an ihm abprallt. Für uns Spieler ist klar, dass er jetzt der Trainer ist, auch wenn er parallel Sportdirektor und vielleicht nur Interimstrainer ist. Er gibt uns die richtigen Sachen mit auf den Weg, wir müssen es nur lernen, umsetzen. Das ist unser Problem, was wir schleunigst lösen müssen. Wir haben phasenweise gezeigt, dass wir auch den Ball laufen lassen können, dennoch müssen wir uns trauen, mutig sein, den Ball haben wollen, denn wir haben sehr talentierte Spieler in unseren Reihen.“ Zum Spiel meinte er: „Verl war sicher sehr stark, wir haben sie aber auch zu Toren eingeladen. Das machen wir in letzter Zeit zu häufig. Wenn wir Dinge, die vorher klar angesprochen wurden, dann nicht wie vorgegeben umsetzen, wird es schwer.“ Daniel Nesseler, der notgedrungen Innenverteidiger spielen muss, versicherte: „Es kommt vielleicht nicht so nach außen an, aber intern ist die Mannschaft vom Kopf her komplett da.“
gh/mkp

(gh/mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung