1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

WSV: Stiepermann bringt Premiere-League-Erfahrung mit ​

Transferknüller : WSV: Stiepermann bringt Premiere-League-Erfahrung mit

Der 31 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler kommt ablösefrei von Zweitligist SC Paderborn. Er lief in Deutschland sieben Mal in der ersten, 184 Mal in der zweiten Liga und in England 24 Mal in der Premier League und 81 Mal in der 2. Division auf.

Unmittelbar vor dem Trainingsstart kommen sie nun – die namhaften Verpflichtungen des Wuppertaler SV, der nach Platz drei in der vergangenen Spielzeit in der Fußball-Regionalliga den nächsten Schritt machen will. Nach Bastian Müller am Mittwoch gab der WSV am Donnerstag einen echten Transferhammer bekannt. Der mehr als 50-fache ehemalige Jugend- und Juniorennationalspieler (bis U 20) Marco Stiepermann kommt ins Bergische. Zuletzt spielte der 31-jährige, vielseitig verwendbare, offensive Mittelfeldspieler ein Jahr für Zweitligist SC Paderborn, für den er 15 Zweitliga-Spiele absolvierte, davor von 2017 für Norwich City, mit dem er unter dem künftigen Gladbach-Trainer Daniel Farke zweimal in die Premier League aufstieg. 1,90 m-Mann Stiepermann spielte selbst 24 Mal in der Premier League. Sein höchster Marktwert betrug 1,7 Millionen Euro. Der gebürtige Dortmunder, dessen Vertrag in Paderborn im Sommer ausgelaufen war, wurde in der Jugend von Borussia Dortmund ausgebildet, spielte außerdem bei Alemannia Aachen, Energie Cottbus, Greuther Fürth und dem VfL Bochum. Insgesamt bringt er es auf 184 Zweitliga-Einsätze (24 Tore, 26 Torvorlagen), sieben in der ersten Liga für den BVB (ein Tor im Jahr 2010 gegen Wolfsburg) und noch 84 in der 2. englischen Liga.

Stephan Küsters, sportlicher Leiter, zeigt sich begeistert über die Neuverpflichtung des zentralen Mittelfeldspielers: „Ich freue mich, dass Marco sich für uns entschieden hat. Wir hatten sehr gute Gespräche, in denen wir ihn von den Plänen des WSV überzeugen konnten. Wir haben schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge sind und in die gleiche Richtung möchten. Es macht mich stolz zu hören, dass Marco Bock auf den WSV hat. Er kann eine Führungsrolle übernehmen und ist im zentralen Mittelfeld zu Hause. Mit seiner Erfahrung kann er der Mannschaft helfen und sie weiterbringen – sowohl fußballerisch als auch menschlich. Jetzt freue ich mich darauf, dass die Vorbereitung losgeht und wir Marco auf dem Platz sehen können.“

Marco Stiepermann sagte: „Ausschlaggebend war, dass das Trainerteam und die sportliche Leitung mich davon überzeugen konnten, dass der WSV als Traditionsverein wieder sportlich angreifen möchte. Hier in Wuppertal entsteht etwas. Darauf habe ich richtig Bock!“ Dabei will er im Team auch vorangehen: „Ich will eine tragende Stütze im Team sein und den jungen Spielern helfen, sich zu entwickeln.“

Stiepermann ist Spieler Nummer 22 im Kader der Wuppertaler, der 25 bis 26 Spieler umfassen soll.

Isaak Akritidis, der noch Vertrag hat, ist unterdessen an Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Bocholt verliehen worden.

Erstes Training ist an diesem Freitag, 17. Juni, um 14 Uhr auf dem Sportplatz an der Oberbergischen Straße.